Soja oder Sonein?

Soja oder Sonein?

Ist euch in letzter Zeit auch aufgefallen, dass man plötzlich überall Soja-Produkte erhalten kann? Sogar bei DM und Aldi gibt es Tofu-Aufschnitt und co. Gesund, günstig und in Hülle und Fülle verfügbar – das ist einfach zu gut um wahr zu sein. Wo ist der Haken? Ist Soja vielleicht gar nicht so gesund, wie man auf den ersten Blick denken mag?

Zunächst sollte man sich dessen bewusst sein, dass die meisten Sojabohnen gentechnisch verändert sind. In Amerika wird fast ausschließlich Gen-Soja angebaut und von dort kommen die meisten Bohnen auch in unsere Märkte. Durch die industriellen Herstellungsprozesse kommen in Soja zudem krebserregende Stoffe und Rückstände vor, z. B. Hexan und Nitrosamine. Am Discounter-Tofu ist also anscheinend schon mal ein ziemlicher Haken. Soja-Bestandteile sind auch in einer Vielzahl anderer Lebensmittel zu finden (z.B. Majo und Schokolade), sodass man oft gar nicht mitbekommt, wenn man es zu sich nimmt.

Aber auch Soja, das nicht gentechnisch verändert wurde, ist nicht ganz ohne: Es enthält von Natur aus viele Giftstoffe, die unserem Körper schaden können.

Beispielsweise findet man in Soja eine Menge Lektine, Phytate und Oxalate. Sie hemmen unter anderem die Aufnahme von Mineralien wie Zink, Eisen und Magnesium und greifen die Darmwände an. Protease- und Trypsinhemmer blockieren die Verdauung von Proteinen und beeinflussen damit den Stoffwechsel. Dabei essen gerade Vegetarier ja oft Soja, um ihren Eiweißbedarf abzudecken (obwohl Sojaprotein nicht biologisch vollwertig ist).

Außerdem enthält Soja Phytoöstrogene, die den Östrogenspiegel steigern. Auf Dauer kann das bei beiden Geschlechtern negative Auswirkungen auf die Sexualorgane haben. Den möglichen Libidoverlust macht sich so mancher Mönch sogar absichtlich zu Nutze.

Als Krönung gibt es Studien, die einen Zusammenhang zwischen Alzheimer, Demenz und dem Verzehr von Soja aufzeigen.

Macht mein Tofu-Würstchen krank, fett, impotent und verwirrt?! (Neues Schimpfwort: Sojajunkie?)

Sojaprodukte werden in Asien eher in Maßen konsumiert. Wie bei allem im Leben heißt es hier wohl auch: Die Menge macht’s. Was denkt ihr? Sollte man auf Soja komplett verzichten, den Konsum einschränken oder einfach weiter futtern wie man mag? Ich freue mich auf eure Meinungen in den Kommentaren!

Um einen detaillierten Einblick in diese Thematik zu bekommen, empfehle ich euch den Artikel von Iris, den ich unten in der Quelle verlinkt habe. Aber macht euch darauf gefasst, dass dort noch viel mehr deprimierende Fakten aufgeführt sind.

 

Quelle: Iris @ Paleolifestyle.de: „Die Sojalüge – Warum deine veganen Freunde sich damit schaden
Bild: Mariano Mantel „Campito de Arrecifes“ via Flickr

e-motion - Der offizielle Trailer zum Film [HD] de...
Burger Marke Eigenbau
 

Kommentare

Derzeit gibt es keine Kommentare. Schreibe den ersten Kommentar!
Bereits registriert? Hier einloggen
Gäste
Montag, 21. Juni 2021