Depressionen verlieren

Mehr
01 Mär 2010 00:39 #7023 von Dreamcatcher
Dreamcatcher antwortete auf Aw: Depressionen verlieren
Hallo, Sternenhimmel, Hallo, Claudia, hallo mal an alle Leser dieses Forums.

Das Geheimnis dieser angesprochenen Verhaltensweisen liegen tief im Inneren der Menschen verborgen und haben sehr viel mit Gefühlen und Zuordnungen von Gefühlen zu selbsterlebten Lebenssituationen zu tun. Verborgene Verknüpfungen von Erfahrungen und den dazu gehörenden Gefühlen beeinflussen in einem ganz erheblichen Maße unser Verhalten, selbst wenn die gemachten Erfahrungen des Menschen und die dazugehörigen Verknüpfungen mit den Gefühlen aufgrund von eigenen Fehlinterpretationen erfolgt sind. (Also falsch sind) Verschärfend kommt noch hinzu, dass sich das alles mehrheitlich nicht im Bewußtsein, sondern im Unterbewußtsein abspielt und uns oft Ursache und Wirkung selbst verborgen bleiben.
Deswegen wundern wir uns oft, über das Verhalten von anderen Menschen, aber oft wundern wir uns in diesem Zusammenhang auch über unser eigenes Verhalten.
So können viele Menschen ihren Gefühlen nur freien Lauf lassen, wenn sie es im Verborgenen tun können. Etwas zu spenden, ohne dass es jemand weiss, fällt leichter, als unter Beobachtung der Umgebung, der Nachbarn, der Kollegen oder aber in der Öffentlichkeit etwas zu tun. Eigene Bewertungen von Situationen, die sich vielleicht nicht mit den Bewertungen der Mitmenschen in Einklang bringen lassen, führen oft zu Unterlassungen, obwohl man eigentlich ganz anders hätte reagieren wollen und sich im Nachherein dann auch noch lange selbst Vorwürfe dafür macht.
Position zu beziehen gegenüber dem prügelnden Nachbarn, gegenüber dem Gewalttäter in der U-Bahn, oder aber auch zu so banalen Umständen, wie zum Beispiel einem Gestürzten beim Aufstehen zu helfen, fällt vielen schwer, wenn sie vermeintlich unter Beobachtung der Umgebung stehen könnten und bei Fehlverhalten dann Konsequenzen zu tragen hätten, die in Vergleichsfällen (egal, ob richtigen oder falschen) rein gefühlsmäßig negativ besetzt sind.
Das erklärt zum Beispiel auch, warum die Anzahl der Hilfeleistenden rapide ansteigt, wenn erst mal einer begonnen hat, Hilfe zu leisten. Dann findet eine offene Solidarität der Helfer untereinander statt.
Es ist aber ein sehr umfängliches Thema, dem man in so einem Forum nur schlecht gerecht werden kann.
Es ist aber ganz offensichtlich oft nicht die fehlende "Zivilcourage", die Menschen bei erforderlicher Hilfestellung so eklatant versagen lässt, sondern eine falsche Programmierung der Gefühle im Bereich des Unterbewußtseins sorgt dafür, dass man oft ja auch Entscheidungen trifft, wegzusehen, für die man sich dann später vor sich selbst schämt oder zumindestens ein schlechtes Gefühl hat. Tief im Inneren verborgene Angstmuster vor z.B. Kritik, Blamage, Spott, und viele andere schlechte Gefühle auslösende Reaktionen der menschlichen Umgebung verhindern oft eine angemessene Verhaltensweise.
Damit will ich keinesfalls die anderen Beweggründe weglassen, oder kleinreden, die wirklich nur aus Bequemlichkeit, aus Gleichgültigkeit, und vielen anderen offenen Motivationsgründen bestehen.

Schlussendlich: Gefühle in der Öffentlichkeit zuzulassen, fällt den Menschen zunehmend schwerer, Gefühle in der Verborgenheit auszuleben fällt wesentlich leichter und für viele ist es leider die beste Lösung, gar keine Gefühle mehr zuzulassen. Weder so, noch so. "Das macht mich ganz krank", ist in diesem Zusammenhang eine ganz übliche Aussage und trifft dann auch meist den Kern und leider oft auch zu.

Soweit erst mal. Vielleicht diskutieren wir das Thema ja noch weiter. Ich war nun leider mehrere Tage auf Diernstreise, bin aber heute, Sonntag Abend wieder zurückgekommen und hoffe, ich habe nun wieder mehr Zeit, um schneller zu antworten.

Viele Grüße von Dieter (Dreamcatcher)

Der Mensch scheitert meist nicht an seinen Gedanken und Ideen, sondern in der Regel beim Umsetzen derselben.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • whispers1
  • whispers1s Avatar
01 Mär 2010 10:40 #7030 von whispers1
whispers1 antwortete auf Aw: Depressionen verlieren
Dreamcatcher schrieb:

Schlussendlich: Gefühle in der Öffentlichkeit zuzulassen, fällt den Menschen zunehmend schwerer, Gefühle in der Verborgenheit auszuleben fällt wesentlich leichter und für viele ist es leider die beste Lösung, gar keine Gefühle mehr zuzulassen. Weder so, noch so. "Das macht mich ganz krank", ist in diesem Zusammenhang eine ganz übliche Aussage und trifft dann auch meist den Kern und leider oft auch zu.


:( Lieber Dreamcatcher, du hast leider recht !

Und dieses Verhalten kommt, meiner Meinung nach, aus unserem 2000 Jahre alten christlich-religiösen Erbe, daß in Europa gewaltsam seine Macht-und Besitzgier an unschuldigen Menschen ausgeübt hat.
Menschliche Regungen (Heilkundige z.B.) wurden massiv und willkürlich bestraft, ohne irgendwelche Rechtfertigungen und dies zeigt sich bis heute tief in unserem ängstlichen, unsicheren Verhalten.
(Man kann halt nur unsichere und ängstliche Menschen gut unterdrücken und ´gefügig´ machen !)

:S Heike

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
01 Mär 2010 23:15 #7047 von Dreamcatcher
Dreamcatcher antwortete auf Aw: Depressionen verlieren
Hallo, liebe Heike!

Es ist wirklich ein großes Problem. Woher es kommt, weiß man wohl nicht so genau.

Deutschland ist das Land der großen Philosophen, das Land der Dichter und Denker, das Land des Katholizismus, aber auch der Reformation, das Land des Humanismus,ein Land, welches seine Grundordnung schon immer auf das Recht als hohes Allgemeingut gebaut hat.

Aber nichts hat verhindert, dass aus genau diesem Land die abscheulichsten Greueltaten verübt worden sind, die man sich vorstellen kann.

Weder die Justiz und die gesamte Juristerei, noch die Pfarrer und Pastoren, noch die Dichter und Denker haben das alles verhindert. Das sollte uns zu denken geben.

Glücklicherweise gab es aber zu allen Zeiten in allen Gesellschaftsschichten einige wenige Menschen, die sich nicht dem jeweiligen Zeitgeist gebeugt haben, sondern trotz Verfolgung und Anfeindungen standhaft geblieben sind und somit gezeigt haben, dass es auch anders geht.

Das vielleicht zum Trost beim Rückblick und als Aufmunterung beim Blick nach vorne.

Außerdem habe ich mir angewöhnt, grundsätzlich keine Pauschalurteile mehr zu fällen, dafür sind die menschlichen Lebensumstände und Lebensbedingungen immer zu unterschiedlich.

Und noch eins zum Trost: Ich habe in allen meinen Lebensabschnitten immer wieder Menschen getroffen, die ein gutes Herz hatten, ein offenes Ohr für meine Sorgen und Probleme, und mir ein nettes Wort und ein freundliches Lächeln mit auf den Weg gegeben haben. Und die, die selbst genug Sorgen und Nöte hatten, waren oft die nettesten. In diesem Sinne: Hast Du gemerkt, wie ich Dich ebend angelächelt habe?

Gruß Dieter (Dreamcatcher)

Der Mensch scheitert meist nicht an seinen Gedanken und Ideen, sondern in der Regel beim Umsetzen derselben.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • whispers1
  • whispers1s Avatar
03 Mär 2010 09:16 - 03 Mär 2010 09:43 #7084 von whispers1
whispers1 antwortete auf Aw: Depressionen verlieren
:)

Ja, hab ich gemerkt Dreamcatcher !

:schmetti :schmetti :schmetti :schmetti :schmetti

Mein Vorschlag für das Verlieren von Depressionen ist, sich mit Tantra zu beschäftigen.

B)
Die Atemübungen und Bewegungsabfolgen bringen das gefühllose und ´eingefrorene´ Nervensystem wieder in den Bereich der menschlichen Regungen, und dann werden auch die Reaktionen wieder spontaner und angstfrei.

Die Gefühle müssen nicht mehr unterdrückt werden und damit verlieren sich auch die Depressionen.

Es wird wieder möglich, eigenverantwortlich zu handeln, da man sich selbst wieder fühlen kann.

Die fremdbestimmenden Faktoren werden entdeckt und das eigene Leben kann, sozusagen, beginnen.

Die Liebe beginnt;

die Freude am Leben beginnt.
:cheer:

Das JA zum jetzigen Moment beginnt.

Und, das menschliche Bewußtsein erweitert sich enorm !

:woohoo:

Liebe Grüße

Heike


:schmetti :schmetti :schmetti
Letzte Änderung: 03 Mär 2010 09:43 von whispers1.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
21 Okt 2010 17:48 #14786 von Lichtgarten
Lichtgarten antwortete auf Aw: Depressionen verlieren
Buchempfehlung:

Shaun Tan - The Red Tree

Ein Bilderbuch gegen Depression.

Nein- Ich bin nicht Shaun Tan und stehe auch in keinem geschäftlichem Verhältnis zu ihm ;)

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • un mani
  • un manis Avatar
18 Mai 2013 12:47 #37809 von un mani
un mani antwortete auf Aw: Depressionen verlieren
es gibt so viele Aussagen über Bücher und in den Büchern geht's erst richtig zur Sache was ihren Ausdruck so wertvoll macht.

Manchmal ist es was man hört auch nicht ganz kompatibel und man zieht Schlussfolgerungen.
Manchmal widerspricht sich ein Buch sich selbst an mehreren Stellen.
Was gestern noch als richtig dargestellt wurde ist heute schon nicht mehr so ganz koscher usw.

Ich erinnere mich selbst in so einer Situation als verunsichert.

Und wenn mir dann wieder der Widerspruch durch die Hirnrinde wie ein Gewitter donnert, lese ich noch einmal ganz genau was damit gemeint ist.
Bücher sind ein wundervolles Medium.
Sie machen nicht dümmer und schmälern auch nicht das Erinnerungsvermögen.

Ein Buch zu Schreiben ist eine besondere Kunst. Manchmal wird daraus eine Routine die im Stande ist, über ihr Maas hinauszuwachsen.

open End
:)

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Moderatoren: neeraj
Ladezeit der Seite: 0.139 Sekunden
Powered by Kunena Forum