Viel zu einfach für die verrückte Menschheit

Mehr
08 Jan 2018 15:42 #51495 von Angel7
Wie wohltuend, Deinen Text zu lesen. Doch kann es nicht sein, dass der dualistische Gedanke wirklich nur ein Gedanke ist. Wir aus der Einheit "Gefallenen" leben nun in der Welt der Zweiheit und können immer nur das eine oder andere sehen. Die Gesamtschau ist uns nicht gegeben ..... nur in einer zeitlichen Abfolge.....wenn überhaupt. Doch nur weil sie für uns aufgrund unseres polaren Bewusstseins zur Zeit nicht wahrnehmbar ist, muss es nicht bedeuten, dass die Einheit dahinter nicht nach wie vor existiert und unseren Urgrund bildet. Insofern hat Manden vielleicht Recht, dass wir von dieser Einheit abgerückt sind und uns zu sehr in den einzelnen Polen und Gegensätzlichkeiten verlieren, die letztlich wiederum nur Ergänzungen sind.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
08 Jan 2018 18:05 - 08 Jan 2018 18:09 #51497 von v...
Ja irgendwie stimmt das schon, es ist nicht nur ein Gedanke eher eine Sichtweise, aus Gewohnheit erscheint uns Materie als unterschiedlich vom Geist obwohl sie eine Projektion unseres Geistes ist.

Man schaue sich nur seine eigenen Lebensumstände an……..Wir glauben dass da etwas unabhängig existieren würde, was eigentlich das freie Spiel unseres Geistes ist.

Der Begriff gefallen, uff lasse ich das mal lieber……………….korrigieren möchte ich mich noch……..

Diese Qualitäten wie erwähnt,sie zu versuchen mit ganzer Kraft mit Leben zu erfüllen, ist unglücklich ausgedrückt von mir. Mit Kraft kann ich meine Möbel von einer Ecke in die andere bewegen. Qualitäten…..tja da kann ich nur loslassen, demütig loslassen und nach innen horchen bereit loszulassen für die Entwicklung bereit sein.Das Ego ist laut, die feine leise Stimme der uns, ich nenne es mal, innenwohnenden Weisheit, spricht eine andere Sprache.

Aber sie ist uns zutiefst vertraut!Vergessen wir das nicht.
Letzte Änderung: 08 Jan 2018 18:09 von v.... Begründung: Na ja wie fast schon immer...........

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
08 Jan 2018 19:14 #51499 von Angel7
Ja, Du nennst es Sichtweise oder Gewohnheit. Die Menschen, die erwacht sind, bezeichnen diese Sichtweise als Trennungsbewusstsein. In unserer Schlafumfangenheit empfinden wir uns von allem getrennt, identifizieren uns mit unserem Körper, unseren Gedanken, Gefühlen, Rollen .....etc., glauben, dass wir durch unsere Haut nach außen hin begrenzt sind und haben darüber unser wahres EINS-SEIN vergessen. Doch das Eine hat sich in eine unendliche Vielfalt aufgeteilt, um sich auf diese Weise selbst wahrnehmen zu können. Es ist offensichtlich das Göttliche Spiel - leela nennen es die Inder - mit sich selbst.

Im Augenblick des Erwachens erkennen und durchschauen wir dieses Spiel. Das Trennungs- und damit einhergehende Mangelbewusstsein ist aufgehoben. Dadurch entstehen in den Menschen unglaubliche Friedens- und Glücksgefühle. Das Ego fällt weg und der Mensch erkennt sich in allem, was ihn umgibt, selbst.

Schau mal unter "the devine laughter www.youtube.com/watch?v=uG-LuJ-a-Ok was es mit den Menschen macht, wenn sie erwachen. Da ist nur noch Freude und Leichtigkeit. Anssi Antila, ein junger Erwachter schreibt in seinem Buch "Jung, chaotisch und erleuchtet" diese Situation so:

"In dem Moment, wo du erkennst, was du wirklich, wirklich bist, fällt dir eine riesige Last von den Schultern. Eine Last, die so groß ist, dass du nicht einmal ahnst, dass sie auf dir sitzt, bis sie verschwunden ist. Eine solche Leichtigkeit hast du in deinem Leben noch nicht gefühlt. Alle Sorgen sind verschwunden......Du erkennst, was es wirklich heißt, frei zu sein...."

Und der Weg dorthin ist offensichtlich der, dass wir unsere Ego-Strukturen mehr in den Hintergrund treten lassen, um diesen Kräften und unserem wahren Wesen wieder mehr Raum zu geben. Ein schönes Bild dafür ist Michelangelo, der aus einem Marmorblock einen Engel herausmeißelte, Auf die Frage, wie er dieses schwierige Unterfangen denn nur schaffe, antwortete er: "Es ist doch ganz einfach, ich muss nur alles Überflüssige wegschlagen. Der Engel ist doch schon da."

Ja, doch tun können wir es nicht wirklich, sondern lediglich die Bereitschaft dazu haben, dass sich alles Störende un Überflüssige auflöst.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • Alkuin
  • Alkuins Avatar
08 Jan 2018 22:46 #51503 von Alkuin

Angel7 schrieb: Doch das Eine hat sich in eine unendliche Vielfalt aufgeteilt, um sich auf diese Weise selbst wahrnehmen zu können. Es ist offensichtlich das Göttliche Spiel - leela nennen es die Inder - mit sich selbst.

Im Augenblick des Erwachens erkennen und durchschauen wir dieses Spiel. Das Trennungs- und damit einhergehende Mangelbewusstsein ist aufgehoben. Dadurch entstehen in den Menschen unglaubliche Friedens- und Glücksgefühle. Das Ego fällt weg und der Mensch erkennt sich in allem, was ihn umgibt, selbst..


Das sich das Göttliche in eine Vielheit auflöst um sich selbst wahrzunehmen ist für mich nachvollziehbar und diese Sicht gibt es nicht nur in Indien.
Die Frage ist allerdings, warum soll sich diese Vielheit wieder in die Einheit auflösen?
Ist diese "Selbstwahrnehmung" oder "Bewusstwerdung des Göttlichen" wirklich nur ein "Spiel" eine "Spielerei" zum Zeitvertreib in der Ewigkeit, oder hat diese "Vereinzelung in die Vielheit" vielleicht doch einen eigenen Sinn, einen eigenen Wert?

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
09 Jan 2018 08:54 #51505 von manden
Lavendelmann ,
zunächst : die Existenz der unvorstellbar überlegenen Schöpferexistenz des Universums lässt sich mit Vernunft
und Logik erkennen : das Universum kann nur von einer unvorstellbar überlegenen Existenz erschaffen worden
sein . Und natürlich haben wir Vernunft und Logik von der Schöpferexistenz .
Und mit Vernunft , Logik und Moral können wir erkennen , was wir hier zu tun haben .
Moral bedeutet , was wirklich gut für die Schöpfung ist .
Darunter fallen auch deine "Qualitäten" .
Fürsorglich , liebevoll , verantwortungsbewusst , teilend mit der Schöpfung umgehen , immer sich an der
Schöpferexistenz orientierend ( was sie von uns möchte , dankend , bittend ) .
Die Menschheit muss irgendwann eine Einheit werden - darauf müssen wir hinarbeiten .
Jeder Mensch tut sein Bestes für seine Mitmenschen und die Natur .
Was da ist , wird brüderlich geteilt .
Erreichen wir dieses Ziel irgendwann , dürfen wir - die Menschheit (aller Zeiten) - auf ein wahres ewiges Leben
hoffen .
Daran müssen wir Menschen arbeiten , jeder so gut er kann .
Bis jetzt schaut es leider sehr schlecht aus .

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
09 Jan 2018 14:18 - 09 Jan 2018 14:28 #51523 von v...
Was jene Qualitäten betrifft, damit ist gemeint, das einen jeden von uns Qualitäten innewohnen, die sich von selbst zeigen, wenn sich die hindernden Blockaden oder verhallenden Schleier auflösen. Wir können diese Qualitäten erahnen, denn sie wirken bereits auch jetzt in uns.

Jene sogenannte Schöpferexistenz ist alles was ist, es gibt nichts Außerhalb von ihr. Ja die Bilder entstehen und entfalten sich in /durch jene -Schöpferexistenz-, werden durch sie erlebt und lösen sich in Ihr wieder auf.
Sie sind wie die Wellen im Meer. Sind die Wellen das Meer oder sind sie davon verschieden?
Letzte Änderung: 09 Jan 2018 14:28 von v.... Begründung: :-)
Folgende Benutzer bedankten sich: Angel7

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
09 Jan 2018 14:31 #51524 von manden
Lavendelmann ,
dass es nichts ausserhalb der Schöpferexistenz gibt , ist für uns nicht erkennbar .
Darum kann man es auch nicht behaupten .
Erkennbar ist , dass die Schöpferexistenz alles erschaffen hat , aber nicht , dass das Erschaffene Teil von ihr ist .

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
09 Jan 2018 15:06 #51527 von v...
Das hatte ich noch vergessen: All diese Dinge des Lebens, die täglichen Freuden und Sorgen in Beruf, Familie, Partnerschaft für seine eigene Entwicklung nutzen..das ist spannend…..
die Bilder entstehen und entfalten sich im Geist, werden durch Ihn erlebt und lösen sich in Ihm wieder auf.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
09 Jan 2018 15:39 #51528 von manden
Lavendelmann ,
und was hat das zu sagen ?
Inwiefern bringt uns das - oder die ganze Menschheit - weiter ?
Worum es - auch wenn das für die meisten Menschen höchstens Nebensache ist - hier eigentlich geht ,
ist ein wirklicher Sinn dieses Lebens .
Und kein zusammenfantasierter !

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
09 Jan 2018 16:01 #51529 von Angel7
Schau mal, Alkuin www.findyournose.com/leben-ohne-zweck-sinn
Das habe ich zu Deiner Frage von Osho gefunden. Und Einheit und Vielheit sind auch Polaritäten. Wir sprechen doch auch davon, dass Gott die Welt einatmet und ausatmet. Das gesamte Leben ist in ständiger Bewegung und Veränderung. Wie wollen wir dieses Wunder und Mysterium jemals erfassen? Ein wunderschönes Beispiel dafür findest Du in diesem kurzen Video www.youtube.com/watch?v=Kb4nBRnn8UM . Da bleibt nur das Staunen und der Verstand zieht sich demütig zurück.

Beyond Horizon hat es irgendwo so schön beschrieben: Wir sind wie die Wellen des Ozeans. Steigen aus ihm hervor und verschwinden wieder darin. Die Welle sagt dann ICH zu sich, obwohl sie nichts anderes ist als der Ozean. Sie will dann den Ozean noch verstehen und weiß gar nicht, dass sie sich die ganze Zeit nur selbst sucht. Durch die Fragen gewinnt und verstärkt sie den Eindruck, eine eigene Identität zu besitzen, vom Ozean abgesondert zu sein und ihn ergründen zu müssen. Eine schönere Metapher für unser Sein kann es gar nicht geben. Wenn die Welle oder der Ego-Verstand erkennt, dass er lediglich eine kleine Auswölbung des Ozeans ist und er kein Eigenleben hat, bedeutet es für ihn das Aus. Und das möchte er um jeden Preis verhindern. Also lieber weiter fragen und suchen. Damit halten wir uns von unserer Quelle getrennt, können jedoch die Illusion des ICH weiter aufrecht erhalten.
Folgende Benutzer bedankten sich: v...

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
09 Jan 2018 17:37 #51532 von v...
Wie wunderschön das mit dem Meer und der Welle, ohne Fantasie, und doch recht praktisch und hilfreich für uns Menschen finde ich. Es kann durchaus sehr hilfreich sein, aus falschen Identifikationen herauszukommen, aus fixierten Vorstellungen eines abgetrennten selbst.

Man erkennt die eigentliche Natur der, hier mal als Beispiel, emotionalen Wellen, sieht ihre Vergänglichkeit/Wirklichkeit und darf sich im wahrsten Sinne des Wortes vom großem ganzen getragen fühlen.

Man klebt nicht so leicht fest an aufwühlenden Emotionen, die kommen wie…….spannend, mal sehen was als nächstes geschieht……………... äußerst praktisch und hilfreich, es hilft nicht automatisch zu re-agieren.

Es entsteht im Geist, spielt darin, und löst sich darin wieder auf.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
09 Jan 2018 17:54 - 09 Jan 2018 17:57 #51533 von manden
Eure Fantasien blockieren euch gewaltig . Aber das wollt ihr gar nicht erkennen ! Darum ist euch nur äusserst
schwer zu helfen .
Letzte Änderung: 09 Jan 2018 17:57 von manden. Begründung: Fehler

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
09 Jan 2018 22:33 #51535 von Angel7
Ja, lieber Lavendelmann,
dies ist eine sehr schöne, anschauliche und nachvollziehbare Metapher für unser Sein. Auch der Ozean mit seiner Tiefe.... Je tiefer wie hinab- und eintauchen, um so stiller wird dort alles.....hören alle Unterschiedlichkeiten der Wellen auf. Nur die Oberfläche, die u. a. auch unsere Gedanken, Emotionen und unsere vielen Aktivitäten repräsentiert, re-agiert auf jeden Luftzug und lässt sich immer wieder leicht in Unruhe versetzen und in unterschiedliche Richtungen bewegen. An der Oberfläche des Meeres bilden sich so viele kleine und große ICHs und mitunter gibt es viel Lärm (Schaum) um nichts. Alles nur kleine Luftblasen, die sehr wichtig genommen werden. Welch eine Wohltat, wieder in die Stille unseres wahren Seins einzutauchen.

Mir gefällt Dein Bild, dass wir uns von dem großen Ganzen getragen fühlen dürfen. Da passt auch gut der Satz, dass wir nie tiefer als in Gottes Hand fallen können.
Es macht durch dieses Beispiel alles einen Sinn.

Du beschreibst auch sehr gut unsere Neigung, auf vieles automatisch zu re-agieren. Wir sind durch diesen Automatismus sehr gebunden. Es gibt von Christian Meyer einige schöne Videos mit dem Titel "Die grenzenlosen Freiheit des Nicht-reagieren-müssens". Uns ist oft gar nicht bewusst, was da alles in uns abläuft.und wie wir durch solche Automatismen quasi fremdgesteuert werden.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • Alkuin
  • Alkuins Avatar
09 Jan 2018 22:59 #51537 von Alkuin

Angel7 schrieb: Schau mal, Alkuin www.findyournose.com/leben-ohne-zweck-sinn
Das habe ich zu Deiner Frage von Osho gefunden. Und Einheit und Vielheit sind auch Polaritäten. Wir sprechen doch auch davon, dass Gott die Welt einatmet und ausatmet. Das gesamte Leben ist in ständiger Bewegung und Veränderung. Wie wollen wir dieses Wunder und Mysterium jemals erfassen? Ein wunderschönes Beispiel dafür findest Du in diesem kurzen Video www.youtube.com/watch?v=Kb4nBRnn8UM . Da bleibt nur das Staunen und der Verstand zieht sich demütig zurück.


Zum ersten Video: Wenn du dein Leben als sinnlos anschauen magst - bitte.
Aber für mich hat jeder Mensch, jedes Lebewesen einen Wert und einen Sinn = auch du

Zum zweiten Video: Muster und Harmonien zeugen vom Sinn, nicht von Sinnlosigkeit oder "Spielerei". Ich habe mich ne ganze Weile mit der kosmischen Harmonielehre beschäftigt

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
10 Jan 2018 07:52 #51540 von manden
Worauf es wirklich ankommt !
Zu erkennen , wer der WAHRE Gott wirklich ist .
Und was er von uns Menschen wirklich will .
Was ihr hier vortragt , ist gelinde gesagt UNBRAUCHBAR .
Ähnlicher Schrott wie ihn all die Religionen schon seit Jahrtausenden haben .

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • Alkuin
  • Alkuins Avatar
10 Jan 2018 10:44 #51541 von Alkuin
Der wahre Gott ist UR - in seinen vier Aspekten als Schöpfer, Priester,, Herrscher und Vater
Er will, das aus seinen Gedankenimpulsen lebendige Kinder werden, die in SEINEM Werk eigenständig mitwirken

Was du hier vorträgst ist der Schrott unseres gegenwärtigen Zeitalters

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
10 Jan 2018 11:00 #51542 von manden
Wenn Du blödeln willst , wende dich an andere . Ich hab dazu weder Zeit noch Lust .

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • Alkuin
  • Alkuins Avatar
10 Jan 2018 11:13 #51543 von Alkuin
Den Eindruck habe ich allerdings bei dir die ganze Zeit

zum UR-Werk und seinen Offenbarungsquellen:

anita-wolf.de/

Damit beschäftige ich mich die letzten Monate und finde mich da innerlich in vielen Dingen wieder.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
10 Jan 2018 11:18 #51544 von manden
Wenn Du dich mit derlei Unsinn abgeben willst , bitte .
Sinn hat das nicht .

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
10 Jan 2018 12:25 #51545 von Angel7
Lieber Lavendelmann,

ich habe zu dem Bild mit dem Ozean noch einen schönen Text gefunden von "Nabala", die diese Erfahrung des Eins-Seins wirklich gemacht hat. Sie beschreibt dies als Mitgefühl.

"Mitgefühl kann nur aus der Einsicht kommen, dass es nichts Getrenntes gibt. Dann ist das Mitgefühl nicht nur auf die sogenannten Opfer gerichtet, sondern ebenfalls auf die sogenannten Täter und fließt aus dir, ohne dass dafür etwas getan werden müsste. Denn das , was hier IST, kennt keine Trennung - kennt weder Opfer noch Täter, sondern ist hier als der stille, unwandelbare Zeuge allen Geschehens.

In dieser stillen Bezeugung ist eine unendliche, bedingungslose Liebe, die weit über das menschliche Verstehen hinaus geht. In dem Zusammenfallen der eingebildeten Identität - also von dem Bild, das sich scheinbar vor das, was vollkommen leer ist, gestellt hat - ist Liebe und Mitgefühl eine Natürlichkeit.

Die Idee der Getrenntheit muss zusammenfallen, um dich als das EINE wieder zu erkennen. In diesem Erkennen verschwindet der Erkennende und was bleibt, ist das, in dem noch nie eine einzige Bewegung stattgefunden hat. Als das EINE SELBST zu verweilen, lässt die Liebe herausströmen ohne Absicht, ohne Wollen, ohne das Anstreben einer Veränderung oder der Idee, dass es irgend jemanden gäbe, dem diese Liebe gehörte oder der diese Liebe benötigen würde.

Und doch verströmt sie sich - so wie die Blume einfach ihren Duft verströmt und die Sonne ihre Strahlen auf alles scheinen lässt - ohne Ausnahme."

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Moderatoren: neeraj
Ladezeit der Seite: 0.248 Sekunden
Powered by Kunena Forum