Burger Marke Eigenbau

Burger Marke Eigenbau

Immer mehr Menschen legen Wert auf bewussten Konsum. Nahrung, Kleidung, Möbel – alles was man so zum Leben braucht, sollte möglichst nicht ge-outsourced „von Anonym“ kommen. Manche von euch haben vielleicht im Sommer Gemüse und Obst selber angebaut, stricken Mützen oder basteln Geschenke statt sie zu kaufen. Trotzdem sind wir auf Ressourcen anderer angewiesen.

Wie viel Aufwand dahinter steckt, einen Burger selbst zusammenzustellen, zeigt Andy George in einem Video, das mittlerweile fast 2 Millionen Mal angesehen wurde. Der Titel verrät: 6 Monate und 1.500 US-Dollar musste Andy investieren, um seinen Burger zu bekommen. Und wie hat's geschmeckt? „It’s not bad“, sagt er voller Begeisterung.

Bevor ihr das Video anguckt, eine kurze Warnung: Es handelt sich nicht um einen Vegie-Burger und bei Schritt 14 wird ein Hühnchen gekillt! Entweder haltet ihr euch die Augen (und Ohren) für ein paar Sekunden zu oder ihr schaut auf Andys YouTube-Kanal (How to make everything) Videos zu den einzelnen Schritten an. Er zeigt auch Einblicke der gleichen Art in andere Themen, beispielsweise, wie man Kleidung selbst herstellt.

Andy möchte durch seine Videos den Herstellungsprozess vieler Produkte besser nachvollziehen lernen. Oftmals werden Dinge einfach als selbstverständlich angesehen, hinter denen tatsächlich ein ganzes Stück Arbeit steckt. Auf jeden Fall regt das Projekt zum Nachdenken an.

Soja oder Sonein?
Landleben in der braunen Tonne
 

Kommentare 1

arina am Dienstag, 20. Oktober 2015 12:58

Das ist ein herrliches Video und die Idee an sich klasse .....
Leider beweisst es auch ...wenn jemand etwas selber macht ...muss das noch lange nicht gut gemacht sein

Das ist ein herrliches Video und die Idee an sich klasse ..... Leider beweisst es auch ...wenn jemand etwas selber macht ...muss das noch lange nicht gut gemacht sein :)
Bereits registriert? Hier einloggen
Gäste
Sonntag, 28. November 2021

Sicherheitscode (Captcha)