jaii! Blog

Der jaii!-Blog mit Themen rund um Spiritualität, Partnerschaft und Liebe. Viel Spaß beim Durchstöbern!

Beziehungen zwischen Kopfmenschen und Herzmenschen

Kopf- und Herzmensch


Zum Scheitern verurteilt oder die perfekte Ergänzung?

Es gibt bekanntlich zwei verschiedene Arten von Menschen. Solche, die sich von ihren Gefühlen leiten lassen und solche, die sich bei jeder Entscheidung auf ihren Verstand verlassen. In jedem von uns stecken – bis zu einem gewissen Grad – beide Seiten. Allerdings sind die charakterlichen Eigenschaften der einen Seite oft präsenter als die der anderen.

Auch in der Liebe spielt es eine wichtige Rolle, ob du ein Kopfmensch oder ein Herzmensch bist. Und wie sieht es mit der Partnersuche aus? Ergebt ihr sofort das perfekte Paar oder habt ihr aufgrund eurer charakterlichen Unterschiede Probleme bei der Kommunikation?

Wenn du noch nicht weißt, ob du zu den Herzmenschen oder den Kopfmenschen gehörst, finde es heraus!

Bin ich ein Herzmensch oder ein Kopfmensch?

Der typische Herzmensch: Stärken und Schwächen

Herzmenschen sind lebhaft und leidenschaftlich. Sie wissen häufig, was sie wollen und treffen ihre Entscheidungen nach ihrem Bauchgefühl.

Du gehörst zu den Herzmenschen, wenn du eine gute Verbindung zu deinen Gefühlen hast, sie nicht versteckst und keine Angst davor hast, einem anderen Menschen Einblicke in deine Gefühlswelt zu geben. Sobald dir dein Herz sagt, dass dein Gegenüber der/die Richtige ist, verlierst du keine Zeit!

Auf andere wirkst du manchmal naiv, weil du offen mit deinen Gefühlen umgehst und schneller als andere Menschen dein Herz verschenkst. Dabei liebst du lediglich aus ganzem Herzen und bist bereit, für die ganz große Liebe ein Risiko einzugehen!

Menschen in deiner Umgebung beschreiben dich als sensibel, impulsiv und emotional. Du besitzt viel Mitgefühl und kannst dich gut in Situationen hineinversetzen – vor allem, wenn es um tiefe Gefühle geht. Es kommt ab und zu vor, dass du dich von deinen Gefühlen überwältigen lässt. Einige Herzmenschen sind hochsensibel und nehmen die verschiedensten Eindrücke intensiver wahr. Unseren Blogbeitrag zum Thema "Hochsensibilität in der Partnerschaft" kannst du hier nochmal nachlesen.

Vielleicht hast du ja auch schon mal während eines Liebesfilms geweint, weil das Ende so tragisch oder die Lovestory einfach zu schön war? Du lässt dich schnell von den Emotionen anderer anstecken? Wenn Familienmitglieder oder Freunde anfangen zu weinen, kannst du nicht anders und dir laufen selber die Tränen? Auf die aktuellen Nachrichten reagierst du manchmal emotional und gehst ihnen bewusst aus dem Weg, weil du dich zu sehr in die negativen Emotionen reinsteigerst? Du nimmst dir vieles zu Herzen, auch wenn du weißt, dass es eigentlich gar nicht persönlich gemeint ist?

Wenn du dich von diesen Fragen angesprochen fühlst, bist du höchstwahrscheinlich ein Herzmensch!

Woran erkennt man einen Kopfmenschen?

Kopfmenschen sind eher rationale und durchdachte Menschen. Sie treffen den Großteil ihrer Entscheidungen und Handlungen auf Basis ihres Verstandes.

Du gehörst zu den Kopfmenschen, wenn du Emotionen und Gefühle nur beiläufig zu deinen Entscheidungen hinzuziehst. Im Kampf Kopf gegen Herz gewinnt fast immer dein Verstand. Du versuchst, jede Situation erst mal rational zu betrachten und suchst für alles Gründe und Erklärungen. Daher brauchst du länger, um Entscheidungen zu treffen. Während andere sich direkt sicher sind, was sie wollen, überlegst du noch, welche Vor- und Nachteile und vor allem welche Konsequenzen Entscheidungen mit sich bringen würden. Das muss aber nicht immer negativ sein. Sich eine wichtige Entscheidung genauer zu überlegen und abzuwägen, kann dich davor beschützen, eine Impulshandlung zu tätigen, die du eventuell irgendwann bereuen könntest.

Vor allem in der Liebe verhältst du dich sehr bedacht und nachdenklich. Große Entscheidungen, wie den Schritt zur Beziehung, Zusammenziehen, Heiraten und Kinder bekommen fallen dir besonders schwer. Das drückt sich oftmals als Bindungsangst aus. Entscheidungen, die das ganze Leben verändern, sind für den Kopfmenschen eine große Herausforderung. Schließlich kann man nicht in die Zukunft schauen und wissen, wie sich die Dinge entwickeln. Also kannst du dich nicht wie gewohnt auf Analysen, Pro-/Contra-Listen und co. verlassen, sondern musst ganz auf deine Intuition bauen. Das fällt dir häufig schwer. Dennoch bist du der Idee einer langfristigen Partnerschaft nicht abgeneigt. Du brauchst nur den richtigen Partner und genügend Zeit.

Für Menschen in deiner Umgebung kannst du manchmal verkopft oder distanziert rüberkommen, dabei wägst du Situationen einfach nur gerne rational ab. Du bist niemand, der gerne über seine Emotionen redet. Du bist davon überzeugt, dass auf deinen Verstand immer Verlass ist, während dein Herz deine Wahrnehmung täuschen kann.

Liebesfilme gehören nicht zu deinen Lieblingsgenres? Du empfindest in solchen Filmen vieles als unrealistisch? Dir fällt es schwer, über deine tiefsten Emotionen zu reden? Du machst dir gerne einen ausführlichen Plan, bevor du eine Entscheidung triffst? Und in der Liebe bist du eher vorsichtig, statt etwas zu überstürzen?

Wenn du dich von diesen Fragen angesprochen fühlst, bist du höchstwahrscheinlich ein Kopfmensch!

Wie zeigen Kopfmenschen ihre Liebe?​

Welche Wege gibt es für den Kopfmenschen, seine Liebe und Zuneigung einem anderen Menschen gegenüber zu zeigen, wenn er nicht gerne über seine Gefühle redet?

Gefühle und Zuneigung lassen sich auf viele verschiedene Arten zum Ausdruck bringen. Zum einen wären da die 5 Sprachen der Liebe – Lob und Anerkennung, Zweisamkeit, Geschenke, Hilfsbereitschaft und Zärtlichkeit. Jeder Mensch besitzt seine eigene love language und braucht andere Dinge, um sich geliebt zu fühlen. Finde heraus, welche Sprache der Liebe dein Partner spricht, dann weißt du ganz genau, wie du deinem Partner das Gefühl von Liebe schenken kannst. Unseren Blogbeitrag zum Thema "5 Sprachen der Liebe – auf einer Welle kommunizieren" kannst du bei Interesse nochmal hier nachlesen.

Zum anderen sind Kopfmenschen sehr aufmerksam, sie hören gut zu und zeigen ihre Zuneigung gerne mit kleinen Gesten. Jeder Mensch ist individuell und zeigt seine Liebe ganz unterschiedlich. Aber wenn der Kopfmensch es tut, dann merkt man das auch!

Beziehungen zwischen Kopfmensch und Herzmensch

Mal angenommen, du gehörst zu den Herzmenschen und fängst an, jemanden zu daten. Du bemerkst währenddessen, dass dein Gegenüber ein Kopfmensch ist. Während du einfach genießt, wie du dich in seiner/ihrer Gegenwart fühlst und dich ganz deinen Gefühlen hingibst, analysiert dein Date die Situation und denkt viel zu viel nach. Eure charakterlichen Unterschiede sind nicht zu übersehen. Es funkt aber trotzdem heftig zwischen euch. Du bist dir sicher, dass du einen potentiellen Partner gefunden hast und bist bereit, endlich den nächsten Schritt zu machen und eine Beziehung einzugehen. Doch kann eine Beziehung zwischen zwei so unterschiedlichen Menschen überhaupt funktionieren oder ist sie von Anfang an zum Scheitern verurteilt?

Eure Beziehung hat auf jeden Fall das Potential, etwas ganz besonderes zu werden. Ganz nach dem Motto "Gegensätze ziehen sich an", findest du in deinem Partner Eigenschaften, die deine perfekt ergänzen!

Ein Kopfmensch kann für den Herzmenschen eine emotionale Stütze sein, wenn er sich mal wieder von seinen Gefühlen überwältigen lässt. Kopfmenschen sind Problemlöser und betrachten die Situation aus einem ganz anderen Winkel und können dem Herzmenschen helfen, seine Probleme rational zu bewerten.

Auch ein Kopfmensch zieht aus einer Beziehung mit einem Herzmensch seine Vorteile. Er ist bekannt dafür, jede Kleinigkeit zu analysieren und darüber nachzudenken. Dabei kann er sich schnell in seinen Gedanken verlieren und vergisst, dass es manchmal auch gut sein kann, auf sein Bauchgefühl zu vertrauen. Ein Herzmensch ist für ihn der perfekte Ausgleich. Ihnen ist es wichtig, wie es den Menschen in ihrer Umgebung geht. Sie sorgen sich um ihren Partner und merken schnell, wenn etwas nicht stimmt. Aufgrund ihrer tiefen Verbindung mit ihren inneren Gefühlen, ist es für sie gar kein Problem, über emotionale Angelegenheiten zu sprechen. Sie neigen dazu, ihren Partner mit Liebesbekundungen zu überhäufen, was dem Kopfmensch zugute kommt und ihm Sicherheit gibt. Er braucht diese Bestätigung von seinem Partner, um zu wissen, dass alles gut ist. Allerdings muss man mit etwas Feingefühl rangehen, denn zu viel davon kann den Kopfmenschen auch nerven. Der richtige Partner für dich hat aber meist ein perfektes Händchen für die richtige Dosis Liebe, die er dir schenken muss.

Kopf und Herz müssen in einer Beziehung Hand in Hand gehen. Eine gute Mischung aus Gefühlen und Verstand in einer Partnerschaft ist die perfekte Basis, um gemeinsam zu wachsen! Vielleicht findest du mit deinem Partner die perfekte Symbiose aus Kopfmensch und Herzmensch, die du alleine niemals erreichen könntest. Hast du schon mal von Dualseelen gehört? Wenn du auf deine Zwillingsseele triffst, werdet ihr euch gegenseitig herausfordern und euch eure Schwächen aufzeigen. Daran wachst ihr beide, individuell und in eurer harmonischen Einheit.

Warum es dir hilft, dich selbst zu kennen

Wenn du weißt zu welcher Art von Mensch du gehörst, ob zu den Kopfmenschen oder den Herzmenschen, fällt es dir leichter, dein eigenes Verhalten in Bezug auf andere zu verstehen. Deine subjektiven Schwächen, an denen du arbeiten möchtest, werden dir vielleicht dadurch bewusst. Du kannst viel besser deine Handlungen reflektieren. Sowohl beim Dating als auch in einer Partnerschaft. Lernst du gerade einen neuen Menschen kennen der zum Beispiel ein Kopfmensch ist, kann dir die Erkenntnis, zu welcher Art Mensch er gehört, helfen ihn zu verstehen. Sein Verhalten kann dich dann nicht mehr so leicht verunsichern. Anstatt dir zu denken "Wieso ist er so distanziert? Mag er mich vielleicht nicht?" ziehst du dann auch in Erwägung "Vielleicht fällt es ihm einfach schwerer, seine Zuneigung zu zeigen".

Sowohl für dich als auch für deinen Gegenüber kann die Kenntnis der zwei Arten von Menschen sehr wertvoll sein. Ganz wichtig ist aber, nie zu vergessen, dass der beste Weg eine gute Kommunikation ist! Bist du dir unsicher? Dann frag einfach!

Wo ordnest du dich ein? Bist du ein Herzmensch oder ein Kopfmensch? 

Hast du als Herzmensch schon mal negative Erfahrungen in einer Beziehung mit einem Kopfmenschen gemacht – oder andersrum? Vielleicht hast du aber auch sehr positive Eindrücke einer solchen Beziehung und bist ganz gezielt auf der Suche nach deinem Gegenstück, das dich ergänzt.

Ich würde mich freuen, wenn wir uns in den Kommentaren gemeinsam über unsere Erfahrungen austauschen!

​Bild: Andrik Langfield via Unsplash

Weiterlesen
  34 Aufrufe
  0 Kommentare

Ernährung und Partnerschaft: Wie man an Unterschieden wachsen kann

Ernährung und Partnerschaft

​Du bist also auf Partnersuche und stellst fest, dass es bereits beim ersten Chatten heftig funkt. Es soll mehr daraus werden, ihr trefft euch zum ersten gemeinsamen Abendessen und der Schock ist groß, denn auf dem Teller findet ihr keinen gemeinsamen Nenner. Ob vegetarisch, vegan, paleo, keto oder ohne spezielle Ernährungsweise: das Essen macht einen wichtigen Teil unseres Alltags aus. Wie wichtig ist die gemeinsame Ernährung bei der Partnersuche?

Du bist, was du isst – Ernährung und Partnersuche 

Ernährungsweisen sind ein großes und komplexes Thema, das weißt du sicherlich unabhängig davon, wie du dich persönlich ernährst. Ob du mit deiner Familie schon einmal aneinander geraten bist, weil es zu Weihnachten keine vegane Alternative zur Gans gab oder du beim Feierabendumtrunk auf Bier und Pommes verzichtest, während die Kolleg*innen ordentlich zulangen: Gemeinsam zu essen verbindet – und wenn man an diesem Ritual nicht teilnehmen kann, ist man schnell außen vor. Das kann vor allem bei der Partnersuche problematisch werden, denn mit dem Partner teilt man große Teile vom Alltag.

Manche lieben Weißwein, andere lieben Rotwein... Doch ganz so einfach ist es mit der Ernährungsweise nicht. Wenn ihr Essen geht oder bestellt, ist eine unterschiedliche Ernährungsweise oft kein Problem, schließlich gibt es meisten genügend Auswahl im Restaurant. Spätestens beim gemeinsamen Kochen oder beim Frühstück nach einer leidenschaftlichen Nacht fallen die Unterschiede auf. "Wie, bei dir gibt's kein Nutella?!". Kann man sich so richtig wohlfühlen, wenn man für den anderen auf sein Lieblingsessen verzichtet?

Jeder hat individuelle Gründe für seine Ernährungsweise – so auch du. Verzichtest du aus ethischen Gründen auf Tierprodukte? Bist du deiner Fitness wegen Paleolaner? Bist du auf bestimmte Lebensmittel allergisch oder hast du Unverträglichkeiten? Magst du ketogene Ernährung, weil dein Körper sich ohne Kohlenhydrate besser anfühlt?

Vor allem, wenn du dich aus ethischen Gründen für eine vegane oder vegetarische Ernährung entschlossen hast, werden Paleo-Partner*innen es vermutlich in deiner Nähe schwer haben. Und umgekehrt.

Es gibt natürlich Ernährungsweisen, die besser zueinander passen. Vegane und vegetarische Ernährung beispielsweise finden meistens Kompromisse und für viele Vegetarier*innen ist es auch kein großer Schritt mehr, ganz auf tierische Produkte zu verzichten. Besonders, wenn es nur das gemeinsame Essen betrifft. Auch vegane und ketogene Ernährung haben definitiv Schnittmengen, selbst Paleo und vegane Ernährungsweise können gemeinsam lecker kochen. Allerdings solltest du dich schon fragen, ob es dauerhaft angenehm ist, mit Partner*innen zusammen zu sein, für die Fleisch ein Grundbestandteil der Nahrungspyramide ist, wenn du beispielsweise Veganer*in oder Vegetarier*in bist.

Kommunikation ist der Schlüssel

Kochen ist ein kreativer und sinnlicher Akt einer Partnerschaft. Damit die Harmonie, trotz verschiedener Ernährungsweisen, am Herd bestehen bleibt, ist es wichtig, Kompromisse einzugehen. Das heißt, bevor du dich mit der Ernährungsweise deines Partners beschäftigst, musst du dir darüber bewusst werden, welche Kompromisse du bereit bist, für deinen Partner und eure Beziehung einzugehen. Dabei ist es besonders wichtig, dass jeder essen soll, wie und was er möchte. Niemand sollte sich verstellen oder sich gezwungen fühlen, anders zu essen, nur weil der Partner andere Dinge bevorzugt. Du solltest dich nicht anpassen müssen, sondern wenn überhaupt, dich anpassen wollen. So lässt sich aus euren Gemeinsamkeiten und Unterschieden in der Ernährung die richtige Balance finden.

Ihr beide habt einen total individuellen Geschmack und eine unterschiedliche Vorstellung vom perfekten Mittagessen? Wie in fast jeder Situation ist hier gute Kommunikation der Schlüssel. Beim Essen auf einen gemeinsamen Nenner zu kommen, ist gar nicht mal so schwer, wie es sich vielleicht anhört. Wichtig ist, dass ihr miteinander redet und versteht, wieso euer*e Partner*in sich so ernährt, wie er/sie es tut. Vielleicht merkt ihr dann, dass eure Essvorlieben doch besser zueinander passen, als ihr es vorerst angenommen habt. Demnach muss eine unterschiedliche Ernährungsform kein Ausschlusskriterium für eine Partnerschaft sein, sondern kann durchaus positive Auswirkungen haben.

Ganz gleich, wie du dich ernährst: Es kommt stets auf die richtige Mischung an. Nur wenn du auf eine ausgeglichene Ernährung achtest, bleiben Körper und Geist im Einklang. Unterschiede in euren Ernährungsweisen können euren Horizont erweitern und euch ganz neue Wege aufzeigen. Neue Rezepte und Abwechslung in der Küche, können neuen Schwung in euer Leben bringen – ganz ungezwungen und erfrischend. Und was verbindet letztendlich mehr, als ein gemeinsames neues Lieblingsessen zu entdecken?

Wart ihr schon in Beziehungen mit unterschiedlichen Ernährungsweisen? Habt ihr für eure Freundin mit Zöliakie eure geliebten Donuts aufgegeben? Oder hat euch eine Partnerschaft vielleicht sogar dazu motiviert, gesünder zu leben? Ich freue mich auf eure Kommentare!

​Bild: Spencer Davis via Unsplash

Weiterlesen
  139 Aufrufe
  0 Kommentare

Dating nach Sternzeichen: Wie Astrologie dir bei der Partnersuche helfen kann

greg-rakozy-oMpAz-DN-9I-unsplash

Du erblickst das Licht der Welt und dir wird ein Sternzeichen zugeordnet – total selbstverständlich. Dein Charakter wird anhand der Planetenposition zu deinem Geburtszeitpunkt und -ort abgeleitet. Dass die Sterne auch noch unsere Partnerwahl beeinflussen sollen, ist dann doch irgendwie ziemlich seltsam, oder? Und obwohl sich das alles so surreal anhört, glauben sehr viele Menschen daran. 

Was dein Sternzeichen über dich verrät

​Wenn du dich mit den Sternzeichen beschäftigst, merkst du schnell, dass jeder Mensch mehrere Zeichen besitzt. Die wichtigsten drei sind das Sonnenzeichen, das Mondzeichen und der Aszendent.

Das Sonnenzeichen

​Je nachdem, wie viel du dich mit dem Thema beschäftigt hast, kann es sein, dass dir der Begriff Sonnenzeichen nicht viel sagt. Aber im Grunde ist es einfach dein "normales" Sternzeichen. Abhängig von deinem Geburtsdatum wird dir ein Zeichen aus den 12 Tierkreiszeichen zugeordnet. Dein Sonnenzeichen beschreibt deine grundlegenden Eigenschaften. In der spirituellen Astrologie beschreibt die Sonne dein Lebensziel. Denn so wie dein Lebensziel im Zentrum deines Lebens steht, befindet sich die Sonne im Zentrum des Sonnensystems.

Das Mondzeichen

Das Mondzeichen ist das Tierkreiszeichen, in dem der Mond zum Zeitpunkt deiner Geburt stand. Es beschreibt alle deine unterbewussten, emotionalen und gefühlvollen Charakterzüge, denen du manchmal komplett ausgeliefert bist. Zusammen mit dem Sonnenzeichen ergibt das Mondzeichen eine gute Übersicht über deine bewussten und unbewussten Charakterzüge.

Sind bei dir Mondzeichen und Sonnenzeichen identisch, sollen sich angeblich die Eigenschaften deines Sternzeichens verstärken.

Der Aszendent

Dein Aszendent ist das Tierkreiszeichen, welches an deinem Geburtsort zu deinem Geburtszeitpunkt am östlichen Horizont aufging. Es beschreibt deine soziale Persönlichkeit und dein äußeres Auftreten. Wie nehmen dich die Menschen wahr und welche Wirkung hast du auf sie?

Solltest du deine drei Zeichen nicht kennen, kannst du sie ganz einfach online berechnen lassen. Dafür brauchst du nur deinen Geburtsort und die Uhrzeit!

Partnersuche nach Sternzeichen bei jaii!

Du kannst dein Sternzeichen, dein Mondzeichen und deinen Aszendenten ganz einfach zu deinem jaii!-Profil hinzufügen! Geh dafür auf "Mein jaii!" unter "Bearbeiten/Profil aktualisieren" und dann "Allgemeines".

Wenn du dich für Astrologie interessierst, kannst du das außerdem unter Spiritualität → Spirituelle Interessen angeben.

Mit der Detailsuche (oder in abgespeckter Form direkt über die Sternzeichensuche) kannst du jaii! Mitglieder anhand ihrer verschiedenen Zeichen und Interesse an astrologischen Themen finden. Und wirst andersrum natürlich auch gefunden – je ausführlicher dein Profil befüllt ist, umso besser!

Welche Sternzeichen passen zusammen?

Wenn du einem Sternzeichenkenner deine drei Zeichen verrätst, bekommt er einen vermeintlich guten Eindruck über deinen Charakter und deine Verhaltensweisen. Man kennt ja die typischen Klischees gegenüber den Sternzeichen... Zum Beispiel sind Stiere besonders stur, Krebse besonders emotional und Löwen sind sehr selbstbewusst und bossy. Und wenn wir ehrlich sind, ab und zu stimmt es dann irgendwie auch.

Aber wie sollen die Sterne dir dabei helfen, deinen Seelenverwandten zu finden, mit dem dann alles perfekt läuft?

Alle Menschen haben unterschiedliche Charaktere. Mit dem Einen kommen wir besser klar, mit dem Anderen eher weniger und genau so ist das auch mit den Sternzeichen. Jeder hat so seine Lieblinge, mit denen er am besten funktioniert und wo die Vibes stimmen.

Für die Sternzeichen-Partnersuche orientieren sich die Meisten vor allem am Sternzeichen-Element: Erde, Wasser, Feuer und Luft.

Element Erde

​Zu den Erdzeichen gehören die Sternzeichen Steinbock, Stier und Jungfrau. Besonders zeichnen sie Eigenschaften wie Zuverlässigkeit, Zielstrebigkeit und Sorgfalt aus. Sie sind von Natur aus sehr hilfsbereit, was ihnen zwischenmenschlich oft zugute kommt.

Element Wasser

​Zu dem Element Wasser gehören die Sternzeichen Fische, Krebs und Skorpion. Alle drei verbindet sehr viel Gefühl, Intelligenz und eine seelische Tiefe. Man sagt, dass diese Sternzeichen ihre Emotionen und Gefühle im Gegensatz zu anderen Sternzeichen überdurchschnittlich stark wahrnehmen.

Element Feuer

​Sternzeichen mit dem Element Feuer sind Widder, Löwe und Schütze. Feuerzeichen sind temperamentvoll, leidenschaftlich und besitzen eine starke Persönlichkeit. Genauso wie das Feuer, hinterlassen sie überall wo sie sind einen Eindruck.

Element Luft

​Zu den Luftzeichen gehören Wassermann, Zwilling und Waage. Ihre besonderen Merkmale sind Kreativität, Neugier und Anpassungsfähigkeit. Sie sind typische Tagträumer und für andere schwierig einzuschätzen. Luftzeichen sind gerne in Gesellschaft, brauchen aber unbedingt ihre Freiheiten.

Ganz klassisch gilt bei den Elementen: gleich und gleich gesellt sich gern und Unterschiede ziehen sich an! Mit Sternzeichen, die dasselbe Element haben wie du, bist du meist direkt auf derselben Wellenlänge. Du fühlst dich verstanden und geborgen. Einer harmonischen Partnerschaft steht meist nichts im Weg. Aber auch mit anderen Elementen kann eine Partnerschaft aufregend und spannend sein. An den charakterlichen Unterschieden kann man schließlich auch wachsen!

Das astrologische Power-Couple bilden Erdzeichen mit Wasserzeichen und Feuerzeichen mit Luftzeichen. Ihre Eigenschaften ergänzen sich perfekt. Ist dir mal aufgefallen, dass du eben genau das kompatible Element zu dir ständig anziehst? Mein Sternzeichen ist Stier. Damit gehöre ich zu dem Element Erde und ich habe verdächtig viele Wasserzeichen in meinem näheren Umfeld. Wie sieht es bei dir aus?

Ich finde, man kann schon sagen: die Wahl eines Partners steht in den Sternen geschrieben.

Einfluss der Planeten auf den Menschen

​Einige behaupten ja, dass die Planetenstellungen unseren Alltag beeinflussen und unser Schicksal bestimmen.

Aktuell ist zum Beispiel der Merkur rückläufig. Das bedeutet, dass der Merkur die Erde auf seiner inneren Umlaufbahn überholt und es so aussieht, als würde er seine Richtung ändern. Dies geschieht circa drei Mal im Jahr. Aktuell zwischen dem 27. September und 18. Oktober. Man sagt dem rückläufigen Merkur nach, dass die Technik in der Zeit plötzlich Probleme bereitet und häufiger Kommunikationsprobleme auftreten. Besonders betroffen sind die Sternzeichen Jungfrau und Zwilling. Wie sieht's bei dir aus? Spürst du die Auswirkungen des Merkurs? Hast du Probleme beim Daten, weil ihr irgendwie ständig aneinander vorbeiredet oder die Technik ihren Geist aufgibt?

Neben dem Merkur gibt es derzeit auch noch andere Planeten, die rückläufig sind. Dazu gehört zum Beispiel der Uranus. Dieser ist noch bis zum 18. Januar 2022 rückläufig und soll wohl innere Unruhe verursachen. Glaubst du an sowas?

Tausche dich gerne auf jaii! mit anderen über Astrologie in unserem Forum aus! Vielleicht eröffnen sich dir dadurch tiefgreifende Dimensionen und inspirieren dich, tiefer in die Astrowelt einzutauchen!

Hast du schon bemerkt, dass Beziehungen mit bestimmten Sternzeichen für dich einfach nicht funktionieren? Haben alle deine besten Freunde dasselbe Sternzeichen?

Ich bin gespannt, wie du das Thema Astrologie mit der Partnersuche verbindest – oder ob du das alles für Humbug hältst?

​Bild: Greg Rakozy via Unsplash

Weiterlesen
  171 Aufrufe
  0 Kommentare

Hochsensibilität in der Partnerschaft

alvaro-naranjo-mlbueRGIYTg-unsplash

Hochsensibilität kann in der Partnerschaft eine Herausforderung sein, wenn nur einer der beiden Partner diese intensive Wahrnehmungsfähigkeit hat. Obwohl jeder Mensch hochsensibel geboren wird, verlieren jedoch die meisten Kinder diese Fähigkeit schon nach wenigen Monaten. Je eher die Wahrnehmung auf die fünf Sinne begrenzt wird, desto schneller wird das intuitive Wissen überlagert.

Die Wahrnehmung ist bei Hochsensibilität anders

Hochsensibilität bedeutet nichts anderes als die Fähigkeit, mit seinen Wahrnehmungen nicht nur auf die fünf Sinne beschränkt zu sein. Menschen, bei denen diese Fähigkeit in der Kindheit erhalten bleibt, spüren in jeder Situation ein "doppeltes" Erleben. Einerseits erleben sie, was in einer äußeren Situation aufgrund der menschlichen Ansichten, Überzeugungen und Konditionierungen geschieht. Parallel dazu nehmen sie wahr, was geschehen könnte, würden alle Beteiligten das Beste der eigenen Persönlichkeit zeigen. 

Dadurch werden diese Menschen häufig in einen inneren Konflikt gestürzt. Sie erleben eine physische Welt, gleichzeitig erzählt ihnen ihr Herz, wie einfach und schön alles sein könnte, würden Menschen ohne Konditionierungen agieren.

Hochsensible Partnerschaft braucht mehr

In der Partnerschaft brauchen hochsensible Menschen einen Partner an ihrer Seite, dem Begriffe wie Universum, Lebensenergie, Liebe, Stille und Meditation nicht fremd sind. Das Leben ausschließlich auf der Sinnesebene miteinander zu teilen, ist für diese Menschen nicht ausreichend. Sie leben tiefer und vielschichtiger. Sie nehmen die Ursprünge hinter Verhaltensweisen wahr. Jede Unwahrheit ist für sie spürbar und wenn sie sich nicht mit ihrem Partner über diese Dinge austauschen können, kann die Beziehung nicht halten.

Jeder Mensch wird hochsensibel geboren - einige Menschen bleiben es für immer

Hochsensibilität ist die ursprüngliche Lebensweise für jeden Menschen. Sie ist der Zustand, in dem wir noch nicht von Ver- und Geboten beeinflusst sind. An dieser Stelle ist alles für jeden möglich. Hier wurde die äußere Welt noch nicht zur Ursache aller Erfahrungen erklärt und das Leben ist im natürlichen Fluss. Werden die ersten Überzeugungen in ein Kind gelegt, ist es geistig nicht mehr frei. Damit schwindet die Hochsensibilität, was Folgen für eine spätere Partnerschaft hat.

Der Spagat zwischen Rationalität und Spiritualität

Im zwischenmenschlichen Miteinander wünschen wir uns Anteilnahme, Verständnis, Hilfsbereitschaft, emotionale Wärme und Akzeptanz unserer Persönlichkeit. Hochsensible Menschen können nur eine Beziehung leben, in der all diese Dinge vertreten sind. Sind sie mit Partnern zusammen, die sehr praktisch veranlagt sind und nicht zum Träumen neigen, fühlt sich das Zusammenleben für sie kalt an. Als ob sie emotional erfrieren würden. Oft sind rationale Aspekte des Lebens für sie schwer umzusetzen. 

Hochsensible gehören zu den Menschen, die an das Gute glauben, selbst wenn die Welt gerade untergeht. Sie müssen sanft behandelt werden, weil sie sich sonst in ihre eigene Welt zurückziehen.

Die herausfordernde Partnerschaft

Wer auf einen hochsensiblen Menschen trifft und mit diesem eine Partnerschaft eingehen möchte, muss sich fragen, ob er dazu in der Lage ist. Ein Miteinander kann nur in sanfter und liebevoller Form geschehen. Ständige Aktivitäten können ebenfalls zum Rückzug führen, weil Hochsensibilität ein Leben in der inneren Mitte fördert. 

Wer jedoch bereit ist, sich einzulassen, wird mit einer wunderbaren Beziehung belohnt. Während Beziehungen manchmal oberflächlich sein können, bringt Hochsensibilität ein Miteinander hervor, das voll spiritueller Tiefe und Wärme ist und das man mit Worten nicht beschreiben kann. Wer sich auf dieses Abenteuer einlässt, wird für seinen Mut zutiefst belohnt werden.

Bild: Alvaro Naranjo via Unsplash

Weiterlesen
Neueste Kommentare in diesem Beitrag
abindiemitte
Danke ?? für deinen Beitrag...sehr informativ und lebensnah... freue mich sehr, auch hier mittlerweile vom Thema HS so selbstbewus... Weiterlesen
Dienstag, 13. April 2021 12:51
  2439 Aufrufe
  1 Kommentar

5 Tipps für den ersten Schritt

debby-hudson-jcc8sxK2Adw-unsplash

Du hast ein Profil entdeckt, das Dich anspricht? Du möchtest unbedingt wissen, wer sich hinter dem Profilfoto versteckt? Dann nichts wie los und eine erste Nachricht geschrieben!

Es geht nicht? Du weißt nicht, wie Du den Anfang machen sollst? Hier findest Du einige Tipps, die es Dir leichter machen, den ersten Schritt zu tun.

1. Ohne ansprechendes Profil geht gar nichts

Bringe so viele Informationen wie möglich in Deinem Profil unter und stelle ein ansprechendes Bild von Dir ein. Willst Du jemanden anschreiben und den ersten Schritt machen, möchte Dein Gegenüber wissen, wer Du bist. Stößt er oder sie dann auf ein Profil ohne Bild und Text, bist Du wahrscheinlich aus dem Rennen. Mach Dir also die Mühe und lass Dir ein wenig in die Karten schauen.

Schicke uns gerne eine Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, wenn du beim Befüllen deines Profils technische Hilfe brauchst.

2. Die ersten Sätze

Wenn Dir auf der Straße dieser ganz besondere Mensch über den Weg läuft, bist Du vielleicht erst mal sprachlos. Ein Lächeln zeigt: Du gefällst mir. Beim Online Dating herrschen aber andere Regeln. 

Versuche einen unverfänglichen Einstieg per privater Nachricht, der aber nicht oberflächlich sein darf. Sei einfach ehrlich, was Dir beim Lesen des Profils dieses anderen Menschen durch den Kopf gegangen ist. Warst Du überrascht vom Inhalt und hat Dich dieser berührt? Habt ihr ähnliche Interessen? Oder möchtest Du nur sagen, dass Dich das Foto angesprochen hat? Dass Du das Gefühl hattest, diesen Menschen unbedingt anschreiben zu müssen?

Schreibe etwas, was aus Deinem Herzen kommt. Das muss nichts Überragendes sein, aber echt und ehrlich. Keine Floskeln. Wenn Dir wirklich nichts einfällt, dann schreibe, dass Dir für Deine ersten Zeilen nichts Passendes einfällt, Du den anderen Menschen aber trotzdem sehr gerne kennenlernen möchtest.

3. Nicht zu viel und nicht zu wenig

Wenn Du Deinen ersten Versuch startest, schreibe nicht nur ein paar schnelle Worte und hoffe auf Rückmeldung. Jeder Mensch möchte sich gesehen fühlen und dafür reichen keine zwei Sätze. Du musst nicht Deine Lebensgeschichte in die erste Nachricht packen, aber Dein Gegenüber sollte ein bisschen Material bekommen, um leicht antworten zu können.

Was bei den meisten auch nicht gut ankommt, ist ein "Hallo" mit der Aufforderung, sich doch mal zu melden. Bring Dein Interesse an diesem Menschen in intensiverer Weise zum Ausdruck und frage sie oder ihn, ob Du ihn näher kennenlernen darfst. Besonders bei Frauen kommt diese Form der vorsichtigen Annäherung oft sehr gut an.

4. Die Antwort ist da!

Bekommst Du auf Deine ersten Zeilen eine Antwort, antworte umgehend. Keiner will direkt versetzt werden und tagelang auf eine Rückmeldung warten müssen. Das wird als Desinteresse ausgelegt und Du wirst wahrscheinlich keine weiteren Antworten erhalten. Kannst Du nicht sofort antworten, erkläre die Verzögerung in Deiner Antwortmail. Auf diese Weise bringst Du dem anderen Menschen Respekt entgegen und er fühlt sich von Dir wahrgenommen. Damit kann es weiter hin- und hergehen und Ihr könnt Euch näher kennenlernen.

5. Wie wäre es im Real Life?

Triffst Du bei der Partnersuche auf einen Menschen, erkennst Du an seiner Mimik und Gestik, ob er oder sie sich zu Dir hingezogen fühlt. Beim Online Dating liegt der Fokus ganz auf Deiner Intuition, Euren Worten und Gedanken. Nimm Dir die Zeit und stelle Dir vor, wie Du im echten Leben auf jemanden zugehst. Was würdest Du sagen oder machen? Dann schreibe das auf. Was Dir gerade durch den Kopf geht. Zum Beispiel, dass Du aufgeregt bist und hoffst, nichts falsch zu machen.

Lausche in Dich hinein und bring all das in Sprache, was Du fühlst und was Dein Herz Dir sagt. Es ist ganz einfach, nur eben ungewohnt. 

Viel Erfolg und ran an die Tasten!

Foto: Debby Hudson via Unsplash

Weiterlesen
Markiert in:
  2117 Aufrufe
  0 Kommentare

5 Sprachen der Liebe – auf einer Welle kommunizieren

sincerely-media-01tbPwcWFWM-unsplash

Manchmal redet man beim Thema Liebe einfach aneinander vorbei – fast, als wenn man unterschiedliche Sprachen spricht! Das bemerkte auch der US-amerikanische Beziehungsberater Gary Chapman und schrieb Anfang der 90er Jahre ein Buch über die „Love Languages", also die Sprachen der Liebe. Darin beschreibt er fünf unterschiedliche Arten, durch die wir Liebe ausdrücken und uns geliebt fühlen.

Bei der Kommunikation in der Partnerschaft (und allen Beziehungen, die dir am Herzen liegen) hilft es, die eigene Sprache der Liebe und die des Partners zu kennen. Denn oft drückt der andere seine Gefühle einfach nur unterschiedlich aus. Du würdest am liebsten jeden Abend kuschelnd auf der Couch verbringen – für dich ist das eine Art, „ich liebe dich" zu sagen. Dein Partner ruft dich auf dem Nachhauseweg gerne an, um zu fragen, ob du noch etwas vom Laden um die Ecke brauchst. Beide Liebessprachen bringen das gleiche Gefühl zum Ausdruck.

In unserem Blog zeigen wir dir, wie du Kopf, Herz und Fingerspitzen in die fünf Sprachen der Liebe übersetzt.

Emotionale Bedürfnisse erkennen und nicht mehr aneinander vorbei lieben

Sprachen muss (und kann) man lernen. Chapman hat in seiner Arbeit als Beziehungscoach immer wieder festgestellt, dass auch Partner*innen, die sich innig lieben, sich oft nicht geliebt fühlen. Warum also kommen die Signale aus dem eigenen Herzen nicht an?

Bei Fremdsprachen ist es ähnlich: Wer die Sprache des Gegenübers nicht versteht, öffnet Raum für Missverständnisse. Dabei können wir alle lernen, besser und vor allem klarer miteinander zu kommunizieren. In einer Beziehung müssen nicht unbedingt alle dieselben Liebessprachen sprechen – sich darüber bewusst zu werden, hilft aber, das Verhalten und Gefühlsleben der anderen empathisch zu begreifen.

Was ist deine Liebessprache?

Wir haben die fünf Sprachen der Liebe kurz erklärt – wo findest du dich wieder?

Oft haben Menschen mehrere Liebessprachen. Wichtig: Meistens unterscheidet sich die Sprache, durch die man Liebe ausdrückt von der, durch die man sich geliebt fühlt! Hör mal genau in dich rein...

Anerkennung

Du zeigst deine Wertschätzung durch Lob, Dankbarkeit und Komplimente, die von Herzen kommen. Oft fallen dir besondere Qualitäten an Menschen auf, die sie vielleicht selbst gar nicht bemerken. Liebe Worte sind für dich besonders wichtig.

Zeit zu zweit

Gemeinsame Rituale, Momente nur für euch – ganz ohne Ablenkung von außen: Das ist für dich das höchste Glück. Deine Zuneigung drückst du am liebsten durch achtsame und bewusste Augenblicke miteinander aus.

Herzensgeschenke

„Ich habe das gesehen und musste sofort an dich denken" – durch kleine Aufmerksamkeiten zeigst du, wie wichtig dir jemand ist. Du hörst besonders gut zu, was jemand möchte oder braucht (und vielleicht selbst gar nicht wahrnimmt) und findest immer kreative Kleinigkeiten, um anderen eine Freude zu machen. Der finanzielle Wert der Geschenke ist meistens nicht so wichtig.

Hilfsbereitschaft

Anderen unter die Arme zu greifen ist für dich selbstverständlich und erfüllt dich mit Freude. Du nimmst lieben Menschen gerne Stress ab, hilfst bei den kleinen und großen Aufgaben des Lebens und bist ein toller Problemlöser.

Zärtlichkeit

Berührung ist für dich die elementarste Form von Liebe. Durch Streicheleinheiten, gemeinsames Couch-Kuscheln oder leidenschaftlichen Sex drückst du am besten deine Gefühle aus. Die richtigen Worte zu finden, fällt dir manchmal schwer – durch körperliche Nähe kannst du alles kommunizieren, das dir am Herzen liegt.

Die Sprachen der Liebe verstehen und sprechen

Was kannst du aus den fünf Sprachen der Liebe mitnehmen? Vielleicht hast du direkt deine Liebes-Muttersprache entdeckt und merkst, bei welcher Sprache du dich mit den Vokabeln schwer tust.

Ein besseres Verständnis dafür, was du dir in einer Beziehung oder von einem Flirt erhoffst, wird dir dabei helfen, bewusst zu kommunizieren. So fällt eine tiefe, gegenseitige Wertschätzung leichter und du triffst mit deiner Liebeserklärung direkt mitten ins Herz.

Bild: Sincerely Media via Unsplash

Weiterlesen
  1982 Aufrufe
  0 Kommentare

Erstes Date im Lockdown? Originelle Ideen fürs digitale Kennenlernen

andrew-neel-ADjcacMLblo-unsplash

Die Coronakrise macht uns in allen Bereichen des Lebens zu schaffen – ganz besonders auch bei der Partnersuche. Nach dem unverbindlichen Kennenlernen im Chat oder per privater Nachricht verabredest du dich vielleicht zu einem ersten "echten" Date über Zoom oder Skype. Eine sichere Alternative zu den geschlossenen Cafés und Restaurants mit unverhofftem Wohlfühl-Bonus!

Welche kreativen Ideen dein Online-Date zum echten Highlight machen, verraten wir dir in diesem Blogartikel.

Romantik statt Home Office - so sorgst du für die richtige Stimmung

Ihr habt euch also über eure Profile kennengelernt und schon einmal einen guten Eindruck, wer und wie ihr seid. Ein erstes Date in Person würde euch die Gelegenheit geben, euch live zu beschnuppern. Diesen Luxus habt ihr online natürlich nicht. Damit der Abend trotzdem etwas für die Sinne wird, solltest du gut zu hören und zu sehen sein.

Gerade bei abendlichem Dämmerlicht ist das nicht immer gewährleistet, achte also auf ausreichend Beleuchtung. Im besten Falle um den Laptop oder das Smartphone verteilt, das leuchtet ganz nonchalant ohne Schatten aus. Ringlichter zum Anklippen findest du schon für 10-20 Euro im Onlinehandel. Ein Headset wirkt wahre Wunder für den Sound!

Kleide dich bequem (ein toller Vorteil von Online-Dates!), aber mach dich ruhig auch ein bisschen schick. Die Hauptsache ist, dass du dich wohl fühlst.

Kulinarischer Abend, interaktive Spiele oder persönliche Tour

Jetzt könnt ihr euch also schon mal super hören und sehen. Aber wie könnt ihr dafür sorgen, dass euer Online-Date wirklich ein gemeinsames Erlebnis wird? Überlegt euch zusammen eine kleine Aktivität – zum Beispiel ein klassisches gemeinsames Abendessen! Selbst wenn du und dein Date nicht im selben Restaurant sind, hat es etwas ungemein Verbindendes, wenn ihr beide ähnliche Gerichte probiert. Wie wäre es mit einem italienischen Abend? Oder Sushi? Wenn Essen eine gemeinsame Leidenschaft von euch ist, könnt ihr auch vorab Rezepte tauschen, nachkochen und Eindrücke austauschen.

Auch bei den Drinks könnt ihr euch absprechen. Statt Dinner lieber ein Feierabendbier? Chai Latte, Bionade oder ein guter Tropfen Wein? Beim Online Dating ist es umso wichtiger, dass ihr eure Vorlieben miteinander teilt.

Gehörst du zu den Menschen, die Angst haben, dass ihnen der Gesprächsstoff während des ersten Dates ausgeht? Dagegen hilft ein kleiner Spickzettel mit Eisbrecher-Fragen! Oder aber du gestaltest das erste Online-Date interaktiv: Beispielsweise mit einem virtuellen Escape Game. Wie im Escape Room wirst du mit deinem Date virtuell eingeschlossen und ihr müsst einige Rätsel lösen, um zu „entkommen". So habt ihr immer etwas zu tun und lernt euch zwanglos kennen.

Auch ansonsten hast du einige Gelegenheiten, das Online-Date aufzulockern, zum Beispiel mit einem Rundgang durch deine Wohnung (vorher vielleicht nochmal kurz aufräumen) oder dem stolzen Vorzeigen von Stubentigern, Mäuschen, Hund und co. Vielleicht bist du Künstler und kannst ein paar deiner Werke live vorstellen. Oder du hast den besten Ausblick der Stadt und ihr teilt euch den grandiosen Sonnenuntergang.

Online Dating im Lockdown - mach dein digitales Date zum Volltreffer

Ein Online-Date ist zwanglos, einfach und ermöglicht dir auf unverbindliche Art, dein Match kennenzulernen. Falls es doch nicht funkt, hast du keinen langen Heimweg oder peinliche Abschiedsmomente vor dir. Und wenn es toll läuft, kommt als nächstes vielleicht der gemeinsame Spaziergang – oder ihr plant eine kreative Idee für den Frühling, wenn man wieder mehr draußen aktiv sein kann.

Das erste Online-Date kann einem vorab merkwürdig vorkommen, aber Amors Pfeile treffen häufiger über Zoom, als man denkt... 

Bild: Andrew Neel via Unsplash

Weiterlesen
  1595 Aufrufe
  0 Kommentare

THE UNIVERSITY OF LOVE

Coverbild-Penny

Ab sofort findet Ihr auf dem mit uns befreundeten Portal „Julia & The Lovebirds" etwas Neues und ganz Besonderes:

THE UNIVERSITY OF LOVE

Hier wird von Experten, Wissenschaftlern, Künstlern u.v.a.m. umfassendes Wissen zu den Themen „Liebe", „Beziehung", und „Partnerschaft" vermittelt. Dabei steht der Gedanken im Vordergrund, dass eine Beziehung wirklich und langfristig glückt, wenn man generell ein liebendes Leben führt. Deshalb werden dort nicht nur Beiträge zu den vielen Aspekten der Liebe zum Lesen, Sehen und Hören veröffentlicht, sondern es gibt auch Webinare, die sich mit Persönlichkeitsentwicklung, Herzensbildung und Liebeskunst beschäftigen.
Das Motto „Gemeinsam. Glückwärts" ist dabei die Handlungsmaxime. Denn: Wir sind zwar auch allein gut, zusammen aber sind wir besser …
Die Macher von „Julia & The Lovebirds" sind davon überzeugt, dass gerade in unserer Zeit die Liebe wichtiger ist denn je. Lasst Euch von den Texten, Podcasts, Videos und Webinaren inspirieren.  Ihr werdet bald feststellen, wie sich Euer Blickwinkel ändert und wie ein liebendes Leben auf direktem Weg zu einem erfüllten Dasein führt.
Die UNIVERSITY OF LOVE ist zunächst digital über die Webinare zu besuchen. Aber es wird auch analoge Veranstaltungen geben. Sommer- und Wintercamps runden unser Angebot ab. All dies und noch viel mehr befindet sich gerade im Entstehen.
Wir alle hoffen, dass durch die Kraft der Liebe Hass, Diskriminierung, Intoleranz und weitere menschliche Schwächen aufgehoben oder zumindest gelindert werden können. Denn ganz gewiss ist Liebe besser als Krieg, aus dem wiederum Hunger, Armut und Elend hervorgehen. Liebe ist Frieden als Freiheit – diese Erkenntnis aus „Der Herzensheiler", dem Roman einer Seelenreise, ist die philosophische Grundlage der UNIVERSITY OF LOVE. Möge sie unser Handeln von nun an begleiten.
Weil Liebe eben mehr ist als Liebe.
Das kommt auch im ersten Webinar der UNIVERSITY OF LOVE zum Tragen. Ab 22.11.2020 behandelt Dr. Karl-Heinz Rauscher, Internist, Therapeut und Experte für Familienaufstellung, in vier Modulen das Thema „ACHTSAMKEIT IN DER LIEBE".

Warum Achtsamkeit gerade in der Paarbeziehung ein Schlüssel zum Glück darstellt, erklärt Dr. Karl-Heinz Rauscher anhand von wissenschaftlichen Erkenntnissen und illustren Beispielen. Durch Wertschätzung wird Achtsamkeit erst möglich. Neben hilfreichen Übungen und Strategien, Achtsamkeit im täglichen Leben zu etablieren, gibt Euch Dr. Karl-Heinz Rauscher Tipps, wie Ihr die Abwertung des Weiblichen und die Abwertung des Männlichen in Euch auflösen und zur Hochachtung Eurer selbst und Eures Gegenübers gelangen könnt.
Im Kurs könnt Ihr die Erfahrung machen, wie beglückend es ist, sich selbst und den Partner mit Wertschätzung achtsam zu begegnen.
Achtsamkeit ist ein Weg. Dieser Online-Kurs zeigt, wie man ihn begehen kann.

Über den Start der nächsten Webinare informiere ich Euch zeitnah. Hier schon mal zwei Vorankündigungen: Der Titel des Online-Kurses der berühmten Lebensberaterin Penny McLean heißt: „ICH LIEBE DICH – ABER PASSEN WIR AUCH ZUSAMMEN?", und Gìo von Beust nimmt sich zusammen mit Andrea Beil ebenfalls ein ganz wichtiges Thema vor: „DIE EIFERSUCHT MEISTERN – AUS DER UMKLAMMERUNG IN DIE UMARMUNG."

Ihr seht, die UNIVERSITY OF LOVE hat einiges zu bieten. Ich bin sicher, Ihr werdet diese Institution lieben!

Euer Michael vom jaii!-Team

Neugierig?
Weiterlesen
  1749 Aufrufe
  0 Kommentare

Kama Muta - das unvergleichbare Gefühl voller Liebe und Harmonie

aditya-saxena-_mIXHvl_wzA-unsplash
Hast du schon einmal von "Kama Muta" gehört? Dieses fast schon unbeschreibliche, magische Gefühl dann vielleicht sogar selbst empfunden? Selbst wenn beides nicht zutrifft, ist es dafür längst nicht zu spät! Vielleicht hast du Kama Muta auch tatsächlich schon einmal genauso in dir gespürt, konntest es aber einfach nicht zuordnen. Der nachfolgende Artikel soll dir dabei helfen zu verstehen, was mit dem Begriff gemeint ist und warum sich diese Empfindung so besonders anfühlt.

Herkunft und Bedeutung

Der Begriff stammt aus dem Sanskrit, eine wortwörtliche Übersetzung ist daher nicht möglich. Frei übersetzt bedeutet Kama Muta so viel wie "sehr berührt zu sein" oder "von Harmonie erfüllt zu werden". Zugegebenermaßen wird beides der tatsächlichen Empfindung aber nicht vollständig gerecht, was schon in der Natur der Sache liegt: Im Sanskrit dient Kama Muta als eine so starke, liebevolle und schöne Empfindung, dass einfache Worte ihr als Beschreibung nicht gerecht werden.

Da wäre außerdem noch der Kontext. Der Begriff wird nämlich dann angewandt, wenn etwas in dir erwacht - vielleicht sogar etwas, was du bis dahin gar nicht in dir vermutet hast. Lapidar ausgedrückt könnte man sagen, dir geht ein Licht auf, aber eben auf emotionaler Ebene. Selbstverständlich hält diese Empfindung daher anfänglich nur sehr kurz vor. Wenn dir ein Licht aufgeht, passiert das ja ebenfalls in einem kurzen Moment der Erleuchtung. Dennoch werden die Gefühle, die du damit verbindest, noch lange Zeit nachhallen.

Beispiele für typisches Kama Muta

Die Empfindung ist nicht nur auf einen bestimmten Moment, ebenso wenig auf ein fest definiertes Gefühl oder einzelne Aspekte beschränkt. Was du selbst als Kama Muta empfindest, wenn es denn soweit ist, kann völlig unterschiedlicher Natur sein. Denkbar ist beispielsweise, dass du einen Menschen triffst, den du lange Zeit nicht gesehen, aber immer besonders gerne gehabt hast. Dann macht sich eine subtile Empfindung in dir breit, die dir ein starkes Gefühl von Wonne und Harmonie vermittelt.

Auch in der Partnerschaft könntest du das Kama Muta wiederfinden. Es ist dieses ganz besondere Gefühl, das dich wissen lässt, dass du dich in guten Händen befindest. Teilnehmer einer Studie, die es in eigene Worte fassen sollten, beschrieben die Empfindung z.B. als Schmetterlinge im Bauch, Gänsehaut, ein Gefühl der Schwerelosigkeit oder einfach pure Euphorie. Manche bekamen auch einen Kloß im Hals oder Tränen in die Augen. Ein bisschen klingt es nach dem Höhepunkt einer Achterbahnfahrt!

Natürlich waren das nur einige Beispiele, denn wie du Kama Muta wahrnimmst, hängt immer auch damit zusammen, wie du selbst besonders angenehme Emotionen verspürst. Institutionen, die sich speziell mit diesem einzigartigen Kama befassen, beschreiben es auch als ein Gefühl zwischen zwei Menschen, komplett auf Emotionen und Zuneigung basierend. An Dinge wie Sprache, Herkunft, Aussehen oder Geschlecht, ist das Kama Muta nicht gebunden.

Wenn du in dich gehst und ein wenig nachdenkst, wirst du vielleicht feststellen, dass du genauso ein Gefühl schon einmal gehabt hast, es dir aber nicht gelungen ist, selbiges richtig einzuordnen. Auf der Suche nach der großen Liebe, oder wenn du diese vermeintlich schon gefunden hast, könnte Kama Muta wie ein Kompass agieren: Der dir zeigt, dass du dich auf dem goldrichtigen Weg befindest.

Foto: Aditya Saxena via Unsplash.

Weiterlesen
  2640 Aufrufe
  0 Kommentare

Jetzt Plätze sichern: 2. Online Deep Dating bei jaii! am 24. Mai um 19.00 Uhr!

Jetzt Plätze sichern: 2. Online Deep Dating bei jaii! am 24. Mai um 19.00 Uhr!

Unser erstes Deep Dating Event war ein toller Erfolg und wir freuen uns, das es eine Fortsetzung gibt: Am 24.05.2020 um 19.00 Uhr veranstalten wir unser 2. Deep Dating Event! Sei mutig und melde Dich bei diesem einzigartigen Online-Event an!

Mit jaii! setzen wir bewusst einen Gegenpol zu den klassischen und meist eher oberflächlichen Dating-Portalen. Nun gehen wir noch eine Stufe tiefer! :)

Zusammen mit Deep Dating machen wir Online-Dating mit Ehrlichkeit und Authentizität zu wahrhaftiger Begegnung!

Wir schaffen einen experimentellen Raum, der Nähe, Spaß und Berührbarkeit ermöglicht.

Hier eine Kostprobe eines Online Speed-Dating Abends mit Deep Dating:

Neugierig?

Klicke hier und Du kommst auf die Seite mit weiteren Infos:

Weiterlesen
Neueste Kommentare
Michael von jaii
Wir nutzen Zoom. Wir haben mit dem Programm die besten Erfahrungen gesammelt.
Donnerstag, 21. Mai 2020 07:56
Veptun
Habe mich gerade angemeldet...... Weiterlesen
Donnerstag, 21. Mai 2020 14:14
Michael von jaii
Klasse, ich wünsche Dir viel Spaß am Sonntag!
Samstag, 23. Mai 2020 08:59
  2751 Aufrufe
  9 Kommentare