Beziehungen zwischen Kopfmenschen und Herzmenschen

Kopf- und Herzmensch

Zum Scheitern verurteilt oder die perfekte Ergänzung?

Es gibt bekanntlich zwei verschiedene Arten von Menschen. Solche, die sich von ihren Gefühlen leiten lassen und solche, die sich bei jeder Entscheidung auf ihren Verstand verlassen. In jedem von uns stecken – bis zu einem gewissen Grad – beide Seiten. Allerdings sind die charakterlichen Eigenschaften der einen Seite oft präsenter als die der anderen.

Auch in der Liebe spielt es eine wichtige Rolle, ob du ein Kopfmensch oder ein Herzmensch bist. Und wie sieht es mit der Partnersuche aus? Ergebt ihr sofort das perfekte Paar oder habt ihr aufgrund eurer charakterlichen Unterschiede Probleme bei der Kommunikation?

Wenn du noch nicht weißt, ob du zu den Herzmenschen oder den Kopfmenschen gehörst, finde es heraus!

Bin ich ein Herzmensch oder ein Kopfmensch?

Der typische Herzmensch: Stärken und Schwächen

Herzmenschen sind lebhaft und leidenschaftlich. Sie wissen häufig, was sie wollen und treffen ihre Entscheidungen nach ihrem Bauchgefühl.

Du gehörst zu den Herzmenschen, wenn du eine gute Verbindung zu deinen Gefühlen hast, sie nicht versteckst und keine Angst davor hast, einem anderen Menschen Einblicke in deine Gefühlswelt zu geben. Sobald dir dein Herz sagt, dass dein Gegenüber der/die Richtige ist, verlierst du keine Zeit!

Auf andere wirkst du manchmal naiv, weil du offen mit deinen Gefühlen umgehst und schneller als andere Menschen dein Herz verschenkst. Dabei liebst du lediglich aus ganzem Herzen und bist bereit, für die ganz große Liebe ein Risiko einzugehen!

Menschen in deiner Umgebung beschreiben dich als sensibel, impulsiv und emotional. Du besitzt viel Mitgefühl und kannst dich gut in Situationen hineinversetzen – vor allem, wenn es um tiefe Gefühle geht. Es kommt ab und zu vor, dass du dich von deinen Gefühlen überwältigen lässt. Einige Herzmenschen sind hochsensibel und nehmen die verschiedensten Eindrücke intensiver wahr. Unseren Blogbeitrag zum Thema "Hochsensibilität in der Partnerschaft" kannst du hier nochmal nachlesen.

Vielleicht hast du ja auch schon mal während eines Liebesfilms geweint, weil das Ende so tragisch oder die Lovestory einfach zu schön war? Du lässt dich schnell von den Emotionen anderer anstecken? Wenn Familienmitglieder oder Freunde anfangen zu weinen, kannst du nicht anders und dir laufen selber die Tränen? Auf die aktuellen Nachrichten reagierst du manchmal emotional und gehst ihnen bewusst aus dem Weg, weil du dich zu sehr in die negativen Emotionen reinsteigerst? Du nimmst dir vieles zu Herzen, auch wenn du weißt, dass es eigentlich gar nicht persönlich gemeint ist?

Wenn du dich von diesen Fragen angesprochen fühlst, bist du höchstwahrscheinlich ein Herzmensch!

Woran erkennt man einen Kopfmenschen?

Kopfmenschen sind eher rationale und durchdachte Menschen. Sie treffen den Großteil ihrer Entscheidungen und Handlungen auf Basis ihres Verstandes.

Du gehörst zu den Kopfmenschen, wenn du Emotionen und Gefühle nur beiläufig zu deinen Entscheidungen hinzuziehst. Im Kampf Kopf gegen Herz gewinnt fast immer dein Verstand. Du versuchst, jede Situation erst mal rational zu betrachten und suchst für alles Gründe und Erklärungen. Daher brauchst du länger, um Entscheidungen zu treffen. Während andere sich direkt sicher sind, was sie wollen, überlegst du noch, welche Vor- und Nachteile und vor allem welche Konsequenzen Entscheidungen mit sich bringen würden. Das muss aber nicht immer negativ sein. Sich eine wichtige Entscheidung genauer zu überlegen und abzuwägen, kann dich davor beschützen, eine Impulshandlung zu tätigen, die du eventuell irgendwann bereuen könntest.

Vor allem in der Liebe verhältst du dich sehr bedacht und nachdenklich. Große Entscheidungen, wie den Schritt zur Beziehung, Zusammenziehen, Heiraten und Kinder bekommen fallen dir besonders schwer. Das drückt sich oftmals als Bindungsangst aus. Entscheidungen, die das ganze Leben verändern, sind für den Kopfmenschen eine große Herausforderung. Schließlich kann man nicht in die Zukunft schauen und wissen, wie sich die Dinge entwickeln. Also kannst du dich nicht wie gewohnt auf Analysen, Pro-/Contra-Listen und co. verlassen, sondern musst ganz auf deine Intuition bauen. Das fällt dir häufig schwer. Dennoch bist du der Idee einer langfristigen Partnerschaft nicht abgeneigt. Du brauchst nur den richtigen Partner und genügend Zeit.

Für Menschen in deiner Umgebung kannst du manchmal verkopft oder distanziert rüberkommen, dabei wägst du Situationen einfach nur gerne rational ab. Du bist niemand, der gerne über seine Emotionen redet. Du bist davon überzeugt, dass auf deinen Verstand immer Verlass ist, während dein Herz deine Wahrnehmung täuschen kann.

Liebesfilme gehören nicht zu deinen Lieblingsgenres? Du empfindest in solchen Filmen vieles als unrealistisch? Dir fällt es schwer, über deine tiefsten Emotionen zu reden? Du machst dir gerne einen ausführlichen Plan, bevor du eine Entscheidung triffst? Und in der Liebe bist du eher vorsichtig, statt etwas zu überstürzen?

Wenn du dich von diesen Fragen angesprochen fühlst, bist du höchstwahrscheinlich ein Kopfmensch!

Wie zeigen Kopfmenschen ihre Liebe?​

Welche Wege gibt es für den Kopfmenschen, seine Liebe und Zuneigung einem anderen Menschen gegenüber zu zeigen, wenn er nicht gerne über seine Gefühle redet?

Gefühle und Zuneigung lassen sich auf viele verschiedene Arten zum Ausdruck bringen. Zum einen wären da die 5 Sprachen der Liebe – Lob und Anerkennung, Zweisamkeit, Geschenke, Hilfsbereitschaft und Zärtlichkeit. Jeder Mensch besitzt seine eigene love language und braucht andere Dinge, um sich geliebt zu fühlen. Finde heraus, welche Sprache der Liebe dein Partner spricht, dann weißt du ganz genau, wie du deinem Partner das Gefühl von Liebe schenken kannst. Unseren Blogbeitrag zum Thema "5 Sprachen der Liebe – auf einer Welle kommunizieren" kannst du bei Interesse nochmal hier nachlesen.

Zum anderen sind Kopfmenschen sehr aufmerksam, sie hören gut zu und zeigen ihre Zuneigung gerne mit kleinen Gesten. Jeder Mensch ist individuell und zeigt seine Liebe ganz unterschiedlich. Aber wenn der Kopfmensch es tut, dann merkt man das auch!

Beziehungen zwischen Kopfmensch und Herzmensch

Mal angenommen, du gehörst zu den Herzmenschen und fängst an, jemanden zu daten. Du bemerkst währenddessen, dass dein Gegenüber ein Kopfmensch ist. Während du einfach genießt, wie du dich in seiner/ihrer Gegenwart fühlst und dich ganz deinen Gefühlen hingibst, analysiert dein Date die Situation und denkt viel zu viel nach. Eure charakterlichen Unterschiede sind nicht zu übersehen. Es funkt aber trotzdem heftig zwischen euch. Du bist dir sicher, dass du einen potentiellen Partner gefunden hast und bist bereit, endlich den nächsten Schritt zu machen und eine Beziehung einzugehen. Doch kann eine Beziehung zwischen zwei so unterschiedlichen Menschen überhaupt funktionieren oder ist sie von Anfang an zum Scheitern verurteilt?

Eure Beziehung hat auf jeden Fall das Potential, etwas ganz besonderes zu werden. Ganz nach dem Motto "Gegensätze ziehen sich an", findest du in deinem Partner Eigenschaften, die deine perfekt ergänzen!

Ein Kopfmensch kann für den Herzmenschen eine emotionale Stütze sein, wenn er sich mal wieder von seinen Gefühlen überwältigen lässt. Kopfmenschen sind Problemlöser und betrachten die Situation aus einem ganz anderen Winkel und können dem Herzmenschen helfen, seine Probleme rational zu bewerten.

Auch ein Kopfmensch zieht aus einer Beziehung mit einem Herzmensch seine Vorteile. Er ist bekannt dafür, jede Kleinigkeit zu analysieren und darüber nachzudenken. Dabei kann er sich schnell in seinen Gedanken verlieren und vergisst, dass es manchmal auch gut sein kann, auf sein Bauchgefühl zu vertrauen. Ein Herzmensch ist für ihn der perfekte Ausgleich. Ihnen ist es wichtig, wie es den Menschen in ihrer Umgebung geht. Sie sorgen sich um ihren Partner und merken schnell, wenn etwas nicht stimmt. Aufgrund ihrer tiefen Verbindung mit ihren inneren Gefühlen, ist es für sie gar kein Problem, über emotionale Angelegenheiten zu sprechen. Sie neigen dazu, ihren Partner mit Liebesbekundungen zu überhäufen, was dem Kopfmensch zugute kommt und ihm Sicherheit gibt. Er braucht diese Bestätigung von seinem Partner, um zu wissen, dass alles gut ist. Allerdings muss man mit etwas Feingefühl rangehen, denn zu viel davon kann den Kopfmenschen auch nerven. Der richtige Partner für dich hat aber meist ein perfektes Händchen für die richtige Dosis Liebe, die er dir schenken muss.

Kopf und Herz müssen in einer Beziehung Hand in Hand gehen. Eine gute Mischung aus Gefühlen und Verstand in einer Partnerschaft ist die perfekte Basis, um gemeinsam zu wachsen! Vielleicht findest du mit deinem Partner die perfekte Symbiose aus Kopfmensch und Herzmensch, die du alleine niemals erreichen könntest. Hast du schon mal von Dualseelen gehört? Wenn du auf deine Zwillingsseele triffst, werdet ihr euch gegenseitig herausfordern und euch eure Schwächen aufzeigen. Daran wachst ihr beide, individuell und in eurer harmonischen Einheit.

Warum es dir hilft, dich selbst zu kennen

Wenn du weißt zu welcher Art von Mensch du gehörst, ob zu den Kopfmenschen oder den Herzmenschen, fällt es dir leichter, dein eigenes Verhalten in Bezug auf andere zu verstehen. Deine subjektiven Schwächen, an denen du arbeiten möchtest, werden dir vielleicht dadurch bewusst. Du kannst viel besser deine Handlungen reflektieren. Sowohl beim Dating als auch in einer Partnerschaft. Lernst du gerade einen neuen Menschen kennen der zum Beispiel ein Kopfmensch ist, kann dir die Erkenntnis, zu welcher Art Mensch er gehört, helfen ihn zu verstehen. Sein Verhalten kann dich dann nicht mehr so leicht verunsichern. Anstatt dir zu denken "Wieso ist er so distanziert? Mag er mich vielleicht nicht?" ziehst du dann auch in Erwägung "Vielleicht fällt es ihm einfach schwerer, seine Zuneigung zu zeigen".

Sowohl für dich als auch für deinen Gegenüber kann die Kenntnis der zwei Arten von Menschen sehr wertvoll sein. Ganz wichtig ist aber, nie zu vergessen, dass der beste Weg eine gute Kommunikation ist! Bist du dir unsicher? Dann frag einfach!

Wo ordnest du dich ein? Bist du ein Herzmensch oder ein Kopfmensch? 

Hast du als Herzmensch schon mal negative Erfahrungen in einer Beziehung mit einem Kopfmenschen gemacht – oder andersrum? Vielleicht hast du aber auch sehr positive Eindrücke einer solchen Beziehung und bist ganz gezielt auf der Suche nach deinem Gegenstück, das dich ergänzt.

Ich würde mich freuen, wenn wir uns in den Kommentaren gemeinsam über unsere Erfahrungen austauschen!

​Bild: Andrik Langfield via Unsplash

Ernährung und Partnerschaft: Wie man an Unterschie...
 

Kommentare

Derzeit gibt es keine Kommentare. Schreibe den ersten Kommentar!
Bereits registriert? Hier einloggen
Gäste
Sonntag, 28. November 2021

Sicherheitscode (Captcha)